Falsche Polizisten in Augsburg: 40 Fälle an einem Tag

Fast im gesamten Stadtgebiet haben am Mittwoch falsche Polizeibeamte versucht, in über 40 Fällen an Wertgegenstände und Bargeld zu gelangen (Symbolbild). (Foto: gajus, 123rf.com)

In über 40 Fällen sind am Mittwoch in Augsburg falsche Polizisten aufgetreten. Die Polizei warnt vor Betrügern.

Fast im gesamten Stadtgebiet hätten in den Abendstunden falsche Polizeibeamte versucht, in über 40 Fällen an Wertgegenstände und Bargeld zu gelangen, berichtet die echte Polizei. Die Vorgehensweise sei immer gleich gewesen: Die Geschädigten bekamen einen Anruf, in der sich eine männliche Person als Polizeibeamter ausgab. Dieser erzählte, dass nach dem Versuch der Polizei eine Einbrecherbande in der Nähe der Wohnorte der Geschädigten festzunehmen, mehrere Täter auf der Flucht seien. Im Rahmen der „polizeilichen Tippgebung“ am Telefon wurden Bestände von Wertgegenstände und Bargeld erfragt.

"In jedem der Polizei bekannten Fällen handelten die angegangenen Seniorinnen richtig", so das Präsidium Schwaben-Nord. "Sie gaben keine Auskunft und verständigten die richtige Polizei."

Opfer mit den Vornamen Maria und Ursula

An die Telefonnummern der Senioren gelangten die Täter offenbar über das öffentliche Telefonbuch. Sie suchten sich Vornamen heraus, die früher beliebt waren. Betroffen waren in erster Linie die Vornamen Maria und Ursula. In wenigen Fällen auch Marianne, Dorothea, Edith und Hannelore.

Mit weiteren Anrufen müsse gerechnet werden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.