Fliegerbombe in Augsburg: Evakuierung läuft, Notunterkünfte eingerichtet

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in der Augsburger Herrenbachstraße evakuiert die Polizei einen Bereich von 300 Metern um den Fundort. (Foto: Symbolbild Christoph Maschke)

Bei Bauarbeiten wurde am Samstag in der Herrenbachstraße eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Polizei evakuiert derzeit aus Sicherheitsgründen einen Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle, ein Sprengmeister ist bereits vor Ort. Die Polizei weist darauf hin, dass kein Grund zur Panik oder eine konkrete Gefahr bestehen.



Die Evakuierung erfolgt innerhalb folgender Grenzen:
im Norden: Reichenberger Straße
im Osten: Berliner Allee
im Süden: Heinestraße bis zur Verlängerung der Berliner Allee
im Westen: der Herrenbach


Personen, die nicht gehfähig sind, werden dazu aufgefordert unter der Rufnummer 0821/19222 einen Krankentransport anzufordern. Wer weitere Fragen hat, kann sich an die Info-Hotline 0821/323-4444 der Stadt Augsburg wenden.

Wegen der Evakuierung im Bereich Herrenbachstraße wird der Linienbetrieb der Linien 33 und 36 bis auf Weiteres eingestellt.

Insgesamt sind aktuell rund 450 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei mit der Evakuierung beschäftigt.

Notunterkünfte eingerichtet

Auch Notunterkünfte sind eigerichtet. Das Theater hat die Interims-Spielstätte im Martinipark (Provinostraße 52) als Unterkunft geöffnet. Zudem kommen Personen aus der Evakuierungszone auch beim BRK-Kreisverband (Berliner Allee 50 a) und beider DLRG Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (Friedberger Straße 18) unter. Die Arbeitsgemeinschaft Augsburger Hilfsorganisation kümmert sich vor Ort. (pm)

Die Polizei Schwaben Nord hat auf Twitter einen Liveticker eingerichtet:
https://twitter.com/polizeiswn?lang=de

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.