Gewalt zum Volksfest-Auftakt: FCA-Ultras randalieren auf Plärrer

Die Polizei berichtet von viel Gewalt am ersten Plärrerwochenende. (Foto: Symbolbild / Archiv)

Das erste Plärrerwochenende verlief aus Sicht der Polizei nicht so friedfertig wie der Osterplärrer beziehungsweise auch die Plärrerjahre davor.

Insbesondere am Freitag und Sonntag erhitzten sich die Gemüter auf Schwabens größtem Volksfest, lediglich am Samstag kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen.

So musste die Plärrerwache schon am ersten Wochenende insgesamt drei Widerstandshandlungen mit zum Teil extrem aggressiven und renitenten Personen zur Anzeige bringen. Vier Polizeibeamte erlitten hierbei Verletzungen, waren aber alle weiterhin dienstfähig. Zum Vergleich: Während des gesamten Osterplärrers kam es zu insgesamt drei Widerstandshandlungen.

Des Weiteren summierten sich die angezeigten Körperverletzungsdelikte auf insgesamt sechs Fälle – am Osterwochenende wurden zum Vergleich nur vier Fälle registriert.
Am Freitag bahnte sich gegen 23.30 Uhr eine größere Rauferei beim Autoscooter mit rund 30 Beteiligten an, unter denen sich laut Polizei besonders Anhänger der FCA-Ultra-Szene hervor taten, die die Einsatzkräfte bedrängten.

Erst als massiv Unterstützungskräfte hinzugezogen wurden – 15 Streifen, zwei Hundeführer und der Außendienstleiter – konnten weitere Provokationen unterbunden und die Situation bereinigt werden.

Insgesamt mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung zwei Personen in Schutzgewahrsam genommen werden, eine weitere Person landete nach Randale ebenfalls im Polizeiarrest. (pm)
0
1 Kommentar
41
Dieter-MrACE Strehl aus Großaitingen | 05.09.2018 | 22:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.