Hackerangriff auf die Uni: Knapp 1000 Studenten sind betroffen

Die Universität Augsburg wurde am 1. Juni Opfer eines Cyberangriffs. Persönliche Daten von 1000 Studenten wurden geklaut. (Foto: Markus Höck)

Wie nun bekannt wurde, war die Universität Augsburg am 1. Juni Ziel eines „standardisierten Cyberangriffs“. Das wurde bei einer Analyse am 5. Juni festgestellt.


Etwa 1000 Studierende und ehemalige Studenten sind betroffen. Name, Alter, Geschlecht, Studiengang und die Mailadresse der Betroffenen wurden gestohlen. „Es geht konkret um eine elektronische Adressdatei, die mit einem Standardwerkzeug für wirtschaftswissenschaftliche Forschungsprojekte auf dem Server eines externen Anbieters verwaltet wurde“, erklärt Klaus Prem, Pressesprecher der Universität.

Der Vorgang sei dokumentiert, die Betroffenen wurden soweit möglich informiert und der Datenschutz entsprechend benachrichtigt. Das System wurde nach Bekanntwerden des Vorfalls vom Netz genommen. Zusätzlich werde die Universität Strafanzeige stellen, kündigt Prem an. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen sei beabsichtigt, die Datenbank neu aufzusetzen. „Der Frage der Informationssicherheit wird Vorrang vor den Forschungsinteressen gegeben.“ (pb)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.