Lamborghini rast mit 80 durch 30er-Zone: Als die Polizei ihn kontrolliert, ist der Fahrer erleichtert

Ein Lamborghini-Fahrer raste in Augsburg mit 80 durch die 30er-Zone (Symbolbild). (Foto: Sarayut Rattanamato/123rf.com)

Wie unterschiedlich Verkehrsverstöße in verschiedenen Ländern geahndet werden, zeigte sich in Augsburg am Sonntag am Beispiel eines Schweizer Lamborghini-Fahrers.

Wie die Polizei mitteilt, war der 21-jährige Fahrer des PS-starken Boliden gegen 14 Uhr im Bereich der der Neuburger Straße in einer 30er-Zone unterwegs, als ihn ein Zivilmotorad der Augsburger Polizei mit Tempo 80 erwischte.

Der junge Verkehrssünder habe sich umgehend geständig gezeigt und zahlte noch an Ort und Stelle die hierfür fällige Sicherheitsleistung von rund 350 Euro inklusive Gebühren und Auslagen. In seinem Heimatland, so die Polizei, wären hierfür nämlich 2.000 Franken fällig gewesen, nebst der Einziehung seines Fahrzeugs und der Abgabe seines Führerscheins.

In Augsburg aber durfte der Mann nach der Kontrolle mit etwas weniger Geld in der Reisekasse weiterfahren. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.