Lebensgefährliche Selfie-Aktion auf Bahngleisen am Augsburger Hauptbahnhof

Zu einer lebensgefährlichen Aktion ließ sich eine 14-Jährige am Mittwochabend am Augsburger Hauptbahnhof hinreißen. Sie stieg auf die Gleise des sonst vielbefahrenen Bahnhofs und nutzte diese als Fotokulisse. (Foto: Andrei Fedco, https://de.123rf.com/profile_fedcophoto)

Eine 14-Jährige kam am Augsburger Hauptbahnhof auf die lebensgefährliche Idee, auf die Gleise zu steigen, um dort Selfies von sich zu machen. Laut Angaben der Bundespolizei konnte ein Bahnmitarbeiter die junge Dame aus dem Gefahrenbereich bringen, bevor ihr etwas zustieß.

Am Mittwochabend gegen halb elf informierte ein Reisender die Augsburger Bundespolizei, dass sich eine junge Frau im Gleis befinde. Als die alarmierte Streife dann vor Ort war, konnte sie einen Bahnmitarbeiter und selbige Frau unverletzt vorfinden. Der Bahnmitarbeiter gab an, dass er bemerkt hatte wie die 14-Jährige auf die Gleise hinunterstieg, um dann mit ihrem Smartphone Bilder von sich zu machen. Seiner Forderung, sich sofort aus dem Gefahrenbereich zu begeben, kam sie dann auch unverzüglich nach. Zum Glück fand zu diesem Zeitpunkt fand auf den sonst vielbefahrenen Gleisen an dieser Stelle kein Zugverkehr statt.

Die Beamten klärten die junge Augsburgerin eindringlich über die Gefährlichkeit ihrer Aktion auf und übergaben sie im Anschluss an ihre Mutter. 

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei in ihrer Mitteilung davor, die Bahngleise zu betreten. Laut Bundespolizei betreten immer wieder Personen die Gleise, um diese als Kulisse für Fotos zu nutzen. (pm) 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.