Lkw-Unfall mit sechs Fahrzeugen auf der A8 bei Dasing

(Symbolbild) Ein Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen hat sich am Dienstagabend auf der A8 bei Dasing ereignet. (Foto: ADAC)

Ein Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen hat sich am Dienstagabend auf der A8 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Anschlussstelle Dasing ereignet.

Ein 25-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer, der mit einem Sieben-Tonnen-Transporter-Gespann (mit zwei darauf befindlichen Autos und einem Kraftrad beladen) unterwegs war, wollte nach Angaben der Polizei gegen 19.35 Uhr an der AS Dasing von der A8 abfahren. Hierbei sah er die vor ihm in der Ausfahrt langsamer fahrenden Fahrzeuge zu spät und streifte mit der rechten Seite zwei Fahrzeuge seitlich. Ein Auto wurde dabei nach rechts von der Fahrbahn geschoben und blieb im Seitenstreifen liegen, während der Transporter nach dem Zusammenstoß zurück auf die rechte Fahrspur schleuderte und dabei einen Sattelzug streifte.

Im weiteren Verlauf wurden zwei weitere Autos von dem schleudernden Transporter in der Kurve der Ausfahrt beschädigt. Zwei Insassen der am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden leicht verletzt und vorsorglich zur Behandlung in die Uniklinik Augsburg gefahren.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde zunächst die Fahrbahn Richtung München und die Ausfahrt für etwa 45 Minuten gesperrt. Anschließend mussten aufgrund von Reinigungsarbeiten die rechte Fahrbahn und die AS Dasing Richtung München noch bis circa 23.45 Uhr gesperrt werden.Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von über 70.000 Euro.

Ungeduldiger Autofahrer fährt durch Rettungsgasse und bleibt an Fahrzeug hängen

Für ein weiteres Unfallgeschehen sorgte ein 63-jähriger Rentner aus Baden-Württemberg, dem die Behinderungen offenbar zu lange dauerten. Der Seat-Fahrer wollte sich gegen 20.35 Uhr zwischen der rechten und der mittleren Spur zwischen den Fahrzeugen hindurch schlängeln, streifte dabei an einem anderen im Stau befindlichen Auto zunächst am Außenspiegel und danach noch am Kotflügel, wobei er einen Schaden in Höhe von rund 2.500 Euro verursachte. Anschließend fuhr er einfach weiter.

Eine herbeigerufene Polizeistreife konnte den Unfallflüchtigen einholen und anhalten. Hierbei nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest ergab zwar einen Wert von knapp unter 0,5 Promille, der Autofahrer musste sich aber dennoch einer Blutentnahme unterziehen, da er unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und der begangenen Unfallflucht angezeigt wird. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.