Manipuliertes E-Bike, betrunkener E-Scooter-Fahrer

Einen E-Bike- und einen E-Scooter-Fahrer zog die Augsburger Polizei am Mittwoch aus dem Verkehr. (Foto: Symbolbild: Markus Höck)

Nicht ordnungsgemäß verhielten sich am Mittwoch ein E-Bike-Fahrer und ein Nutzer eines E-Scooters, als sie von einer Polizeistreife kontrolliert wurden.

Gegen 21 Uhr fiel einer Polizeistreife in der Innenstadt ein Mann auf, der auf dem Fahrradweg der Friedberger Straße mit mehr als 35 Stundenkilometern deutlich schneller unterwegs war als erlaubt. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das E-Bike durch einen externen Geschwindigkeits-Sensor manipuliert worden war.

Da zusätzlich auch Alkoholgeruch bei dem 32-jähriger Radler auffiel, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von über einem Promille ergab. Der Mann verfügte außerdem über keinerlei Fahrerlaubnisse oder Prüfbescheinigungen. Sein Fahrrad wurde zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

20 Minuten später kontrollierte eine Streife einen 25-Jährigen, der mit einem gemieteten E-Scooter in der Schäfflerbachstraße im Herrenbach unterwegs war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,1 Promille, was auch bei E-Scootern nicht erlaubt ist. Den Rollerfahrer erwartet eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.