Massenschlägerei in Augsburgs Innenstadt

Mehrere Schlägereien beschäftigten am Wochenende die Augsburger Polizei. Foto: pixabay

Augsburg:
Am Rathausplatz wurde der Polizei am Samstagabend eine Schlägerei mit 30 Beteiligten gemeldet. Als die ersten Streifenwagen eintrafen, flüchteten einige Personen, wobei sich die Situation bereits beruhigt hatte. Einzig ein 28-Jähriger, der bei der Auseinandersetzung eine junge Frau geschlagen haben soll, machte durch sein aggressives Verhalten und seine verbalen Äußerungen auf sich aufmerksam.

Aufgrund der Ermittlungen wegen Körperverletzungen wurden seine Personalien aufgenommen. Kurze Zeit später machte sich der Mann in der Annastraße an der Außendeko eines Geschäfts zu schaffen und klemmte seine Errungenschaft unter den Scheibenwischer eines Streifenwagens. Als er von den Beamten darauf angesprochen wurde, bäumte er sich vor diesen wieder in aggressiver Weise auf. Da er sich nicht beruhigen ließ, endete sein Abend im Polizeiarrest.

Am Sonntag gegen 2 Uhr kam es zwischen einem Gast und den Türstehern einer Disco an der Maximilianstraße zu einem verbalen Streit. Nachdem die hinzugerufene Polizeistreife dem 26-Jährigen einen Platzverweis erteilte, beschimpfte er die Beamten. Anschließend rannte er trotz Verkehrs quer über die Maximilianstraße und sprang auf Sitzbänke, wobei er dort sitzende Personen beinahe erfasste. Der Mann musste von mehreren Beamten unter Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werde. Der Grund für sein Verhalten könnte seine Alkoholisierung von etwa zwei Promille gewesen sein. Schließlich musste er seinen Rausch im Polizeiarrest ausschlafen.

Am Sonntag gegen 1.30 Uhr versetzte ein 23-Jähriger in der Riedinger Straße seinem Gegenüber einen derart kräftigen Faustschlag, dass der 25-Jährige bewusstlos zu Boden ging. Türsteher der dortigen Diskothek griffen ein und fixierten den aggressiven Mann. Sein Verhalten änderte sich auch nicht nach dem Eintreffen der Polizeistreife. Er beleidigte die Beamten massiv und bespuckte sie. Die unumgängliche Fahrt in den Polizeiarrest war lediglich in Schrittgeschwindigkeit möglich, da der Mann im Streifenwagen kaum unter Kontrolle zu bringen war. Er schlug mit Händen und Füßen um sich und stieß mit dem Kopf zu.

Die Tanzfläche mit einem Mattenraum verwechselte am Sonntagmorgen offenbar ein 27-Jähriger in einer Diskothek an der Riedingerstraße. Er beförderte - ohne bislang bekannten Grund - mit einem Judowurf sein Gegenüber auf den Boden. Der 34-Jährige schlug so unsanft auf dem harten Tanzboden auf, dass er bewusstlos wurde. Er musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Klinikum gebracht werden. Die Polizei stellte bei dem 27-Jährigen eine Alkoholisierung von mehr als zwei Promille fest. Er muss sich nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.