Pferd scheut wegen Autorennen bei Mering: Fahrer kümmern sich nicht um verletzte Frau

Ein Pferd scheute nahe Mering wegen vorbeifahrender Autos, doch die Fahrer kümmerten sich nicht um die gestürzte Halterin des Tieres. (Foto: Symbolbild / Christoph Maschke)
Einen Fall von unterlassener Hilfeleistung untersucht die Polizei in Friedberg. Eine Pferdehalterin wurde verletzt, weil ihr Tier scheute. Grund war wohl ein Autorennen auf einem Feld. 

Der Vorfall hat sich am Donnerstag,  in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr auf einem Feldweg zwischen Reifersbrunn und Meringerzell ereignet. 

Die Pferdehalterin führte ihr Pferd an einer Leine. Auf einem angrenzenden Feld fuhren zwei Fahrzeuge ohne Kennzeichen herum und lieferten sich nach Darstellung der Pferdehalterin ein „Rennen“. Beim Vorbeifahren an der Pferdehalterin scheute das Pferd. Hierdurch wurde die Halterin zu Boden gerissen, wobei sie sich verletzte. Die Fahrzeuginsassen beobachteten den Vorfall, kümmerten sich aber nicht um die Pferdehalterin. Bei einem Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen VW-UP handeln.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Friedberg unter Telefon 0821/323-1710 entgegen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.