Polizisten verletzt: Randalierer auf dem Elias-Holl-Platz

Zwei Männer haben am Elias-Holl-Platz massiven Widerstand gegen die Polizei geleistet. Dabei wurden zwei Beamte verletzt. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Mehrere Personen haben am Freitagabend auf dem Elias-Holl-Platz für Unruhe gesorgt. Als die Polizei eingriff, leisteten zwei von ihnen erheblichen Widerstand.

Die Meldung über die lärmenden Personen ging bei der Polizei gegen 20 Uhr ein. Insgesamt stellten die Beamten rund 15 Anwesende verteilt auf dem ganzen Platz fest, eine Gruppe von fünf Leuten saß auf einer Bank und spielte laute Musik ab. Diese Personengruppe wurde angehalten die Musik herunterzufahren und sich ruhiger zu verhalten. Die Gruppe hatte außerdem mehrere Becher, Dosen und Schnapsflaschen rings um sich herum deponiert.

Ein 26-Jähriger aus der Gruppe wurde daraufhin kontrolliert und aufgefordert, sich  beim Verlassen des Platzes  um die Entsorgung des Mülls zu kümmern. Als die Beamten aber seine Personalien abglichen, stellte sich heraus, dass für ihn eine Führungsaufsicht, also ein Verbot von Alkohol und Drogen, bestand, gegen die er offenbar verstoßen hatte. Als deswegen ein Alkotest durchgeführt werden sollte, wurde der Ertappte zunehmend aggressiver.

Auch sein 29-jähriger Freund mischte sich nun ein, baute sich vor den Beamten auf und redete lautstark auf diese ein. Nachdem eine weitere Streifenbesatzung hinzugerufen wurde, sollten beide zur Unterbindung weiterer Straftaten in den Polizeiarrest eingeliefert werden. Hierbei wehrte sich der 26-Jährige massiv, schlug dabei nach einer Polizeibeamtin und verletzte diese am Arm. Ein anderer Beamter zog sich Schürfwunden zu, ein Funkgerät wurde bei der Festnahmeaktion auch in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt.
Die alkoholisierten Randalierer (rund 1,1 beziehungsweise 1,4 Promille) wurden anschließend zusammen in den Polizeiarrest eingeliefert. Beide werden nun wegen Widerstands, Körperverletzung und Beleidigung angezeigt, der 26-Jährige zusätzlich wegen des Verstoßes gegen die Führungsaufsicht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.