Rollerfahrer widersetzt sich Verkehrskontrolle und flüchtet

Die Polizei ermittelt nun gegen den Rollerfahrer wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (Foto: Symbolbild: Artem Konstantinov, 123rf.com)

Ein flüchtender Rollerfahrer konnte am Dienstagmittag von der Polizei gefasst werden nachdem er sich zuerst einer Verkehrskontrolle widersetzte und flüchtete. Als er von der Polizei gestellt werden konnte, kam eine ganze Reihe an Verstößen zum Vorschein, derer sich der Biker jetzt zu verantworten hat.

In der Oberhausener Zollernstraße sollte am Dienstag gegen 12.20 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein Rollerfahrer überprüft werden. Dieser leistete den Anweisungen der Polizeibeamten jedoch nicht Folge, umfuhr die Kontrolle, wie die Polizei berichtet in rücksichtsloser Fahrweise, und flüchtete. Auf Höhe der 160er-Hausnummern fuhr er durch ein Gebüsch, ließ sein Gefährt dort zurück und flüchtete weiter zu Fuß. Eine Motorradstreife konnte den 23-Jährigen trotz einiger Gegenwehr im Bereich der Tankstelle festhalten bis Verstärkung eintraf. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten diverse Rauschgiftutensilien, ein Drogenschnelltest fiel positiv aus, einen Führerschein hatte der Fahrer allerdings nicht. Darüber hinaus war das Versicherungskennzeichen nach ersten Erkenntnissen nicht vergeben, weshalb nahe liegt, dass es sich um Fälschungen handelt, wobei die Polizei darauf hinweist, dass hier die Ermittlungen noch andauern. Der Roller des 23-Jährigen wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Insgesamt ermittelt die Polizei nun gegen den Rollerfahrer wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.