Seit Wochen streicht ein Unbekannter immer wieder die Bänke im Wittelsbacher Park neu - Die Stadt hat nun Anzeige erstattet

Am 3. Juni stellte das Amt für Grünordnung diese beiden Bänke in neuem Anstrich fest. (Foto: Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen)

Die Farbe der Bänke im Wittelsbacher Park gefällt jemandem offenkundig nicht so recht. Seit Wochen bemalt ein Unbekannter die Sitzgelegenheiten heimlich neu. Die Stadt Augsburg betont nun, das Ganze werde als Sachbeschädigung geahndet. Das Amt für Grünordnung hat Anzeige erstattet.

Im Wittelsbacher Park werden seit einiger Zeit anonym immer wieder Parkbänke "unfachmännisch" - wie die Stadt betont - in rot und gelb angemalt. Auch ein Spielgerät wurde jüngst beschmiert.

„Die Aktion ist unsinnig. Denn hierfür gibt es im Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen einen Maler, der diese Arbeiten entsprechend der vorgegebenen Standards erledigt", sagt Umweltreferent Reiner Erben. "Auch wenn den anonymen Anstreichern im Wittelsbacher Park vielleicht der Schalk im Nacken sitzen mag – sie haben eine öffentliche Einrichtung ohne Absprache mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Grünamtes verändert. Wer sich offen engagieren möchte, kann sich gerne zuerst an die Stadt wenden. Dann können wir gemeinsam überlegen, wo Unterstützung fachlich sinnvoll ist.“

"Alles andere als fachgerecht"

Das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen betont, dass Veränderungen in Grünanlagen aufgrund der Grünanlagensatzung rechtlich nicht erlaubt seien. "Wer Bänke nach eigenem Ermessen anstreicht, riskiert die Zahlung eines Bußgeldes, wenn er erwischt wird." Vor allem im parkähnlichen Landschaftsschutzgebiet Wittelsbacher Park seien Änderungen der Ausstattung gestalterisch besonders sensibel vorzunehmen. Denn Ausstattungsgegenstände im öffentlichen Raum seien besonderen Belastungen ausgesetzt. "Daher sind bei der Auswahl der Materialien, der Farben und ihrer Abriebfestigkeit, der Zahl der Arbeitsgänge und der Ausführung hohe Qualitätsstandards erforderlich", erklärt das Amt.

Damit die Farben länger halten, müssen die Bänke vor dem Anstrich abgeschliffen werden. Der Anstrich selbst wird außerdem nicht in der Parkanlage selbst vorgenommen. Wird – wie im vorliegenden Fall - auf alten Lackresten neue Farbe oder Lasur aufgebracht, blättert der neue Anstrich umgehend wieder ab.

„Das sieht dann schon im nächsten Jahr nicht mehr schön aus und ist alles andere als fachgerecht", sagt Umweltreferent Erben. Alles in allem habe das Amt für Grünordnung mit dieser Aktion unnötige Arbeit. Es habe daher wegen Sachbeschädigung Anzeige gegen unbekannt erstattet, "auch um gegen Nachahmer-Aktionen ein Signal zu setzen". (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.