Strafbefehl ist rechtskräftig: Youtuber Leon Machère muss 32.500 Euro zahlen

Menschenansammlung: Am Hotel Ost versammelten sich hunderte Fans, um Leon Machere zu sehen. (Foto: Anton Gruber)

Der Strafbefehl gegen Youtuber Leon Machère ist rechtskräftig. Dies teilt das Landgericht Augsburg mit. Im März vergangenen Jahres hatte der Auftritt des bekannten Youtubers in Augsburg für Aufregung gesorgt. Im Mai hätte er sich wegen Beleidigung von Polizeibeamten vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten sollen - doch er erschien nicht vor Gericht, gegen die Geldstrafe legte er Beschwerde ein. Diese wurde nun zurückgewiesen.

Rund 1200 Jugendliche hatten sich im vergangenen Jahr in der Innenstadt versammelt, um den Youtuber zu sehen. Er hatte aber keine Veranstaltung angemeldet. Da die Situation auszuufern drohte, nahmen Polizisten ihn mit auf die Wache. Dort beleidigte Machère mehrfach die Beamten.

Wegen der Beleidigungen verhängte die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl über 32.500 Euro. Da Machère gegen diesen Einspruch einlegte, hätte er sich im Mai dieses Jahres vor Gericht verantworten müssen. Doch weder er noch sein Verteidiger tauchten auf.

Stattdessen schickte Machère eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an das Gericht. Um sein Nichterscheinen zu rechtfertigen, hätte er jedoch eine Verhandlungsunfähigkeitsbescheinigung gebraucht. Das Gericht verwarf deshalb den Einspruch gegen den Strafbefehl.

Gegen diesen Beschluss des Amtsgerichts erhob der Youtuber eine sofortige Beschwerde. Auch diese wurde nun von der ersten Strafkammer des Landgerichts Augsburg zurückgewiesen. Damit ist der Strafbefehl rechtskräftig, denn gegen die Entscheidung des Landgerichts gibt es kein Rechtsmittel mehr. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.