Tödlicher Streit am Augsburger Königsplatz: 20-köpfige Ermittlungsgruppe eingesetzt

Am Königsplatz wurde am Nikolausabend ein 49-Jähriger so schwer verletzt, dass er starb. Die Polizei sucht Zeugen. (Foto: Foto: Janina Funk)
Update: Die Polizei konnte am Sonntagnachmittag die Festnahme zweier Tatverdächtiger vermelden.

Augsburg
:

 Wie berichtet, kam es am Freitagabend gegen 22.40 Uhr am Augsburger Königsplatz zu einer folgenschweren Auseinandersetzung, bei der ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg getötet wurde. Zwischenzeitlich hat die Kripo eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe eingesetzt. Die Beamten konzentrieren sich derzeit auf die Erlangung und Auswertung von Bildmaterial rund um den Tatort. Dies wird voraussichtlich noch bis zum heutigen Sonntagnachmittag dauern. 

Besuch des Christkindlesmarkts nimmt dramatisches Ende

Was war geschehen? Zwei befreundete Ehepaare liefen am Nikolausabend nach dem Besuch des Augsburger Christkindlesmarkts  Richtung Königsplatz, wo sie dann auf eine siebenköpfige Gruppe junger Männer trafen und mit diesen zunächst verbal in Streit gerieten. Ein Mann aus dieser Gruppe schlug den 49-Jährigen gegen den Kopf, woraufhin dieser stürzte und zu Boden ging. Auch der 50-jährige Begleiter des 49-Jährigen wurde von mindestens einem aus der Tätergruppe geschlagen und dabei massiv im Gesicht verletzt. Die beiden Ehefrauen wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht angegangen und blieben unverletzt. Anschließend flüchtete die Tätergruppe Richtung Bahnhofstraße.
Polizeibeamte leisteten dem am Boden liegenden Opfer bis zum Eintreffen des Notarztes sofort erste Hilfe. Trotz umgehender Wiederbelebungsmaßnahmen  starb der 49-Jährige gegen 23.30 Uhr noch vor Ort im Notarztwagen.
Der Tatort am Königsplatz wurde abgesperrt, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Konkrete Anhaltspunkte zum Aufenthalt und der Identität der beziehungsweise des Täters haben sich bislang noch nicht ergeben.
Passanten, die jene siebenköpfige Personengruppe möglicherweise schon vorher am Kö oder anderswo gesehen haben oder etwas zu ihrem weiteren Fluchtweg im Bereich der Bahnhofstraße sagen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Augsburg unter 0821/323 38 10 zu melden.
0
2 Kommentare
6
R. K. aus Augsburg - Haunstetten | 08.12.2019 | 14:53  
6
Peter Eul aus Weißenburg | 08.12.2019 | 15:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.