"Urinator" im Familienbad: Betrunkener 42-Jähriger beleidigt Badegäste und pinkelt auf die Liegewiese

Ein betrunkener 42-Jähriger weigerte sich im Augsburger Familienbad zunächst, aus dem Wasser zu kommen. Später pöbelte er Badegäste an und urinierte auf die Liegewiese. (Foto: Symbolbild/ Mihtiander/ 123rf.com)

Von einem "anstößigen Vorfall" im Familienbad an der Schwimmschulstraße berichtet nun die Polizei. 

Gegen 16.30 Uhr am Sonntag wurde die Polizei gerufen, weil ein offenbar stark alkoholisierter Badegast sich weigerte, aus dem Wasser zu kommen, nachdem er zuvor andere Badegäste beleidigt hatte. Auch der Aufforderung des Bademeisters, das Freibad zu verlassen, ignorierte der 42-Jährige. Stattdessen entblößte er seine Männlichkeit und urinierte für umstehende Badegäste, inklusive Kinder, deutlich sichtbar in die Liegewiese.

Als ihn umstehende Badbesucher auf sein Verhalten ansprachen, wurden sie von dem Mann angepöbelt. Erst die alarmierte Polizeistreife konnte den Mann dann zum Verlassen des Familienbades bewegen, wobei ihnen der 42-Jährige allerdings den ausgestreckten Mittelfinger zeigte und vor die Füße spuckte. Einen anschließenden Platzverweis nahm er zwar zur Kenntnis, ignorierte ihn aber und wollte wieder zurück ins Schwimmbad. Als er dann auch noch in seinem Zustand mit seinem Rad fahren wollte, wurde er zur Unterbindung weiterer Straftaten in den Polizeiarrest eingeliefert, wo er auch gleich seinen Rausch ausschlafen durfte.

Er wird nun unter anderem wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses angezeigt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.