Urteil gefallen: Augsburger Wirte veruntreuten Trinkgeld

Die zwei Augsburger Wirte behielten Trinkgeld für sich selbst. (Foto: Symbolbild, Андрей Радченко, 123rf.com)

Im Prozess gegen drei Augsburger Wirte fiel nun das Urteil.

Vergangene Woche sah es so aus, als könnte der Prozess, in dem sich drei Wirte, die in Augsburg mehrere Lokale betreiben, wegen veruntreuender Unterschlagung von Trinkgeldern zu verantworten haben, noch länger dauern.

Ein Gespräch, in dem sich die drei Verteidiger, Staatsanwalt Markus Eberhard und Richter Roland Fink über eine mögliche Strafe im Falle von Geständnissen unterhielten, war gescheitert. Zu hoch schien den Verteidigern das Angebot von 200 Tagessätzen, zumal sich überraschend ein Mitarbeiter selbst beschuldigt hatte, er habe Trinkgelder unterschlagen. So schien ein Prozess mit vielen Verhandlungstagen begonnen zu haben.

Zwei der drei Wirte gestanden

Nun dann die Überraschung. Nachdem sich die Beteiligten erneut zusammengesetzt hatten, kam ein so genannter Deal zustande. Zwei der drei Wirte räumten ein, dass in 188 Fällen in der zweiten Jahreshälfte 2015 Trinkgeld in ihre eigene Kasse geflossen sei. Dafür bekamen sie Strafen von 150 beziehungsweise 90 Tagessätzen zu je 100 Euro. Zudem wird von jedem von ihnen je rund 6000 Euro Wertersatz eingezogen. Der dritte Wirt wurde freigesprochen, ihm konnte nicht nachgewiesen werden, dass er Geld für sich behalten hatte.

Auch der Bar-Mitarbeiter hat Geld unterschlagen 

Die Mitarbeiter im Service der verschiedenen Restaurants hatten stets ein Prozent des Umsatzes abzugeben – für das Personal ohne Kundenkontakt, wie es hieß.

Tatsächlich kam es dort aus verschiedenen Gründen auf jeden Fall nicht immer an. Zum einen, weil es eben der Bar-Mitarbeiter, der das Geld hätte verteilen sollen, für sich behielt. Er habe private finanzielle Probleme gehabt, begründete er diesen Vertrauensbruch. Zum anderen warteten die Küchenhilfen vergeblich auf ihren Anteil, weil die Trinkgeldabgabe mit den anderen Einnahmen aufs Konto eingezahlt und nicht weiterverteilt worden war. (mg)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.