Verfolgungsjagd nach Rückwärtsfahrt: Von der Innenstadt nach Gessertshausen

Erst in Gessertshausen konnte ein Audi gestoppt werden, der in der Augsburger Innenstadt in ein anderes Auto gefahren war. (Foto: Symbolbild: Christian Mueller-123rf.com)

Zu einer Verfolgungsjagd ist es am Samstag in der Innenstadt gekommen. Ein Auto war am Abend rückwärts angefahren und dabei mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen. Der Fahrer floh, verfolgt von dem Fahrer des beschädigten Fahrzeuges.

Gegen 22.15 Uhr stand ein 31-jähriger Audi-Fahrer aus dem Landkreis Augsburg an einer roten Ampel in der Hermanstraße. Als die Ampel auf grün schaltete für er zwar los, allerdings hatte er den Rückwärtsgang eingelegt und fuhr auf einen dahinter wartenden BMW auf.

Der Audi-Fahrer beschleunigte daraufhin nach vorne und flüchtete von der Unfallstelle. Der 45-jährige BMW-Fahrer nahm die Verfolgung auf und informierte gleichzeitig die Polizei. Während seiner Flucht über die Rosenaustraße und später auch in der Bürgermeister-Ackermann-Straße geriet der Audi-Fahrer
mehrfach an den Randstein, wechselte bei hoher Geschwindigkeit etliche Male die Fahrspur und verlor dabei fast die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Auf der weiteren Fahrt kollidierte er offenbar im Bereich der B 300 mit einer Leitplanke, fuhr aber immer noch mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Diedorf, bevor mehrere Polizeifahrzeuge ihn in Gessertshausen stoppen konnten.

Bei der Kontrolle war der 31-Jährige mit über 2,5 Promille deutlich alkoholisiert. Bei
ihm wurde eine Blutentnahme und die Beschlagnahme seines Führerschein nach Rücksprache mitder Staatsanwaltschaft angeordnet. Der selbstverschuldete Schaden an seinem Audi wurde auf rund 5000 Euro, der an dem betroffenen BMW auf 3000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Augsburg Mitte bittet nun Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Mannes eventuell behindert oder sogar gefährdet wurden, sich unter Telefon 0821/323 2110 zu melden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.