Vergessener Koffer im Zug führt beinahe zu Gefängnisaufenthalt

(Foto: jozef Polc, https://de.123rf.com/profile_halfpoint)

Die Bundespolizei hat am Samstagabend einen von der Justiz gesuchten Mann festgenommen. Der Reisende meldete sich wegen eines Ungeschicks, das mit den Haftbefehlen nichts zu tun hatte, selbst auf dem Bundespolizeirevier Augsburg.

Wie die Bundespolizeiinspektion Nürnberg meldet, kam ein Bahnreisender gegen 19.45 Uhr zur Bundespolizei in Augsburg und teilte mit, dass er seinen Koffer im Zug vergessen habe. Beim Halt in Augsburg war der 26-Jährige ausgestiegen, um eine Zigarette zu rauchen. Kurz darauf wurden die Türen verriegelt und der Zug fuhr mit seinem Koffer weiter.


Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten schnell fest, dass der Mann mit vier Haftbefehlen, unter anderem wegen Erschleichens von Leistungen und Verstößen gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz, von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht wurde.

Der Vater des 26-Jährigen konnte durch Zahlung der offenen Strafen von insgesamt 833,95 Euro, seinen Sohn von einem Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt bewahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.