Versuchter Totschlag in Augsburg: Zwei Cousins in U-Haft

Zwei Cousins haben in Augsburg einen 40-Jährigen lebensgefährlich verletzt. (Foto: Symbolbild: Heiko Kverling 123rf)

Wegen versuchtem Totschlag hat die Kriminalpolizei Augsburg am Montagabend zwei Verdächtige festgenommen. Sie hatten einen 40-Jährigen Augsburger wohl so massiv geschlagen, dass er lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Die Nachbarn eines Verdächtigen riefen am Sonntagnachmittag die Polizei an, da sie einen lautstarken Streit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Pilgerhausstraße gehört hatten. Die Streifenbesatzung fand daraufhin den 40-Jährigen bewusstlos in der Wohnung auf. Er war stark am Kopf verletzt.

In der gleichen Wohnung befanden sich auch der 29-jährige Wohnungsinhaber und dessen 20-jähriger Cousin, die beide betrunken waren. Ersten Ermittlungen zufolge stehen die beiden in dringendem Tatverdacht, dem 40-Jährigen derart massiv gegen den Körper und den Kopf geschlagen zu haben, dass er mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum gebracht werden musste.

Sein Zustand habe sich nach Angaben der Polizei inzwischen zwar etwas stabilisiert, allerdings ist der Verletzte nicht vernehmungsfähig, da er in ein künstliches Koma versetzt wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, insbesondere das eigentliche Tatgeschehen und das Motiv seien bisher noch unklar.

Am Montagabend wurden die beiden Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der Haftbefehle wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung  erließ. Seitdem sitzen die Cousins in Untersuchungshaft. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.