Wasserrettungshunde retten zwei Buben im Autobahnsee

Das mit Wasser vollgelaufene Kanu auf dem Autobahnsee.
 
Die beiden Buben gelangten sicher ans Ufer.
Augsburg: Autobahnsee |

Am Montagnachmittag, gegen 14:15 Uhr, befanden sich mehrere Wasserrettungshundeteams der BRK Wasserwacht Augsburg-Stadt am Autobahnsee und hielten eine kleine Showübung für eine Delegation von marokkanischen Rettungsschwimmern ab, die zur Zeit zu Gast bei der Wasserwacht Bayern sind. Gerade als die Übung beendet war bemerkte ein Wasserrettungshunde Team ein Kanu, dass offensichtlich gekentert war und drohte unter zu gehen. An dem Kanu hielten sich zwei Buben fest.

Sofort machte sich Marco Greiner mit seinem Wasserrettungshund Buddy auf den Weg und schwamm zur Unglücksstelle. Vom Kanu war kurzzeitig nur noch das Bug zu sehen. Am Kanu angekommen, konnte festgestellt werden, dass es den beiden Buben, die auch jeweils eine Schwimmweste trugen, gut ging und sie schwimmen konnten. Ein marokkanischer Rettungsschwimmer eilte zur Unterstützung, ebenso drei weitere Wasserrettungshundeteams. Marco Greiner mit Hund Buddy sicherte zusammen mit seinem marokkanischen Kollegen das etwa vier Meter lange und mit Wasser vollgelaufene Kanu. Die beiden Buben konnten eigenständig ans Ufer schwimmen, wurden dabei aber für alle Fälle von den drei weiteren Wasserrettungshundeteams begleitet und abgesichert. Ein weiterer Rettungsschwimmer brachte ein Seil bei, welches am Kanu befestigt wurde. Anschließend zog Hund Buddy das mit wasservollgelaufene Boot an Land. Die Rettungsaktion wurde schließlich noch vom Motorrettungsboot der Wasserwacht Autobahnsee abgesichert.

An Land konnten die beiden Buben und das Kanu in die Obhut der Eltern übergeben werden. Die beiden Buben befanden sich zwar nicht in Lebensgefahr, jedoch war die Situation dahingehend heikel, als dass das Kanu Gefahr lief komplett zu sinken und die beiden Buben, die versuchten das Boot aus eigener Kraft über Wasser zu halten, mit unter Wasser hätte ziehen können.

Kurzinfo: Was ist ein Wasserrettungshund?

Ein Wasserrettungshund ist ein speziell ausgebildeter Hund zur aktiven Rettung Ertrinkender, der gemeinsam mit einem ausgebildeten Wasserretter (Hundeführer) ein Einsatzteam bildet. Der Hund dient dabei als Hilfsmittel des Wasserretters und unterstützt diesen bei seiner Arbeit. Während sich der Helfer voll auf die Fixierung und Hilfeleistung des Patienten konzentrieren kann, übernimmt der Hund das Abschleppen von Retter und Patient. Einsatzgebiete von Wasserrettungshunden sind z. B. der alltägliche Wachdienst an Freigewässern, die Absicherung bei Veranstaltungen an Gewässern oder auch der Einsatz bei Eis.


Wasserortungshunde hingegen werden nicht zur aktiven Rettung, sondern zur Suche von bereits ertrunkenen Personen eingesetzt. Die Hunde spüren die ertrunkenen Personen hierbei von einem Boot aus durch Nasenarbeit auf und zeigen dies ihrem Hundeführer an. Dabei kann sich die Person auch in großen Tiefen von Gewässern befinden. Anschließend kann ein Taucher eingesetzt werden, um die Person zu bergen.

Bei der Kreiswasserwacht Augsburg-Stadt, die eine komplett ehrenamtliche Gemeinschaft des Bayerischen Roten Kreuzes ist, sind aktuell neun Teams in Ausbildung und zwei Teams sind bereits fertig ausgebildet.

Pressebericht: Marco Greiner, Technischer Leiter, Einsatzleiter Wasserrettungsdienst, Pressesprecher, Leiter FD Wasserrettungshunde der Kreiswasserwacht Augsburg-Stadt
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.