Zerkarien im Rothsee: Bürgermeister geht baden

Bürgermeister Bernhard Uhl will Badegästen die Angst vor den Zerkarien nehmen und steigt selbst ins Wasser. (Foto: Archiv/privat)

Nachdem das Gesundheitsamt Augsburg am Montag mitgeteilt hat, dass am Rothsee Zusmarshausen Zerkarien festgestellt wurden, will die Gemeinde nun Badegästen die Angst nehmen: Bürgermeister Bernhard Uhl geht mit gutem Beispiel voran.

Zerkarien sind nach Aussage des Gesundheitsamtes Larven von Saugwürmern, die in der Regel nur Enten befallen. Die Lebensdauer der Larven beträgt zwei bis drei Tage.

Wenn Menschen befallen werden führt dies, so die Gemeinde Zusmarshausen in einer Pressemitteilung, zu einem stark juckenden Hautausschlag, der bis zu drei Wochen andauern kann. Gefährlich sei die sogenannte Badedermatitis, im Volksmund auch „Entenflöhe“ genannt, aber nicht. "Trotzdem ist der Ausschlag äußerst lästig und unangenehm", räumt die Gemeinde ein.

Aber: "Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg hat am 27.06.2019 sowohl im Einlauf als auch im Auslauf des Rothsees entsprechende Proben genommen und analysiert. Alle Proben waren bakteriologisch nicht zu beanstanden. Sämtliche Einzelmesswerte liegen im akzeptablen Bereich", so die Pressemitteilung der Gemeinde.  

Um den besorgten und verunsicherten Badegästen die Bedenken und Vorbehalte zu nehmen, treffen sich nun Bürgermeister Bernhard Uhl, Mitarbeiter der Marktverwaltung Zusmarshausen, der Organisator des 4. Schwarzbräu Triathlons Karl Sendlinger sowie weitere „Badewillige“ amDienstag, 9. Juli, um 11.30 Uhr am Steg an der Südseite des Rothsees
und werden gemeinsam schwimmen gehen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.