16,9 Millionen Euro in Augsburger Baubranche unterschlagen: IG BAU fordert schärfere Kontrollen

Wenn Zollbeamte auf die Baustelle kommen, werden sie oft fündig. Die IG BAU fordert intensivere Kontrollen. (Foto: IG BAU)

Der Zoll soll die 143 Bauunternehmen in Augsburg häufiger überprüfen: Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit Blick auf Zahlen des Bundesfinanzministeriums gefordert.

Demnach hätten Kontrolleure bei Firmen im Bereich Augsburg im ersten Halbjahr 2018 einen Schaden von 20 Millionen Euro wegen nicht gezahlter Steuern und Sozialabgaben aufgedeckt, allein im Baugewerbe seien dem Staat 16,9 Millionen Euro entgangen.

Insbesondere Beschäftigte aus Osteuropa würden häufig um den angebrachten Lohn gebracht, so die IG BAU. Am Ende komme das den Steuerzahler teuer zu stehen. Die Gewerkschaft fordert bundesweit mindestens 10.000 Beamte für die Finanzkontrolle Schwarzarbeit, auch Baustellen in Augsburg müssten stärker in den Blick genommen werden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.