Aktuelle Baustellen: Bauarbeiten, Staus und Umleitungen im Augsburger Stadtgebiet

Diverse Baustellen erwarten Autofahrer im Augsburger Stadtgebiet. (Foto: Symbolbild/ Archiv)

Der milde Winter macht es möglich: Allerorten wird fleißig gebuddelt und gebaut. Auch Augsburg erfreut seine Bürger und Gäste wieder mit diversen Straßenbauarbeiten und daraus resultierenden Staus und Umleitungen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Ein kleiner Überblick.

Um die ökologisch erzeugte Fernwärme über das gesamte Jahr in die Stadt transportieren zu können, bauen die Stadtwerke Augsburg (SWA) ihr Fernwärme-Netz aus. Die sogenannte „Stammleitung 7“ erschließt Gewerbegebiete in Lechhausen und sichert die Versorgung der Firma Kuka durch einen zweiten Anschluss. Die Wärme kommt von dem Biomassekraftwerk und der Gasturbine der SWA sowie der Müllverbrennungsanlage in Lechhausen. Ab Montag, 11. März, gibt es Beeinträchtigungen für den Verkehr insbesondere auf der Osttangente in Lechhausen.
Die neue Stammleitung wird an eine bestehende Fernwärmeleitung in der Aindlinger Straße bei der Einmündung Pfaffenhofener Straße angebunden. Von dort führt sie auf der Osttangente (Aindlinger- und Meraner Straße) weiter in die Kalterer-, Stätzlinger-, Zusam- und Ostrachstraße bis hin zum Kuka-Gelände. Die Bauarbeiten in der Aindlinger- und Meraner-Straße dauern voraussichtlich bis Ende Juni, die weiteren Arbeiten beginnen in der Ostrachstraße Mitte März und finden abschnittsweise bis Mitte Oktober statt.
In der Aindlinger- und Meraner Straße wird jeweils ein Fahrstreifen pro Richtung weggenommen. Autofahrer werden gebeten, die Baustelle weiträumig zu umfahren, etwa von und zur A 8 über die Mühlhauser Straße oder gleich zur Anschlussstelle Derching über die AIC 25. Die Kalterer-, Zusam- und Ostrachstraße werden gesperrt, für Anlieger ist die Zufahrt frei. Für Buslinien gibt es Ersatzhaltestellen.
Seit Ende Februar finden in der Schillstraße, Utzschneiderstraße, Frauenhoferstraße und Lützowstraße Arbeiten an Wasser- beziehungsweise Gasleitungen statt. Die Utzschneiderstraße ist komplett gesperrt. Die Frauenhoferstraße und die Lützowstraße im Einmündungsbereich zur Schillstraße sind ebenfalls zeitweise gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte April.

Wer hofft, den Pfropfen zu entgehen, indem er beispielsweise die Sache von hinten aufrollt und über die Dieselstraße ausweicht (eventuell mit Ziel Park-and-Ride-Platz Plärrer, doch da geht auch nichts, weil schon für das Volksfest aufgebaut wird), landet im Chaos. Zwischen Dieselstraße, Donauwörther Straße und Äußerer Uferstraße wird an Wasser- und Gasleitungen gearbeitet. Dadurch sind die beiden nördlichen Fahrstreifen komplett gesperrt. Der Verkehr wird in diesem Bereich auf einen Fahrstreifen stadteinwärts umgeleitet. Die Auf- und Abfahrten von der Hoferstraße sind nicht möglich und die von der Flurstraße stark eingeschränkt. Die Arbeiten dauern laut Stadt bis Ende März.

Hat man diese diversen Behinderungen überwunden und nähert sich der Innenstadt etwa via Leonhardsberg, wartet die nächste Baustelle. Dort haben die Vorarbeiten für die Fortführung der Instandsetzung der Hochbrücke begonnen.
Bereits 2016 wurde der erste Teil der Sanierungsarbeiten erledigt. Der Platz Hinter der Metzg wird zum Baustellen-Lager. Ab 11. März wird die öffentliche Parkgarage unter dem Leonhardsberg gesperrt.

Am 1. April beginnen die Arbeiten auf dem Leonhardsberg. Ein Fahrstreifen pro Richtung bleibt. Linksabbiegen vom Leonhardsberg in die Karolinenstraße Richtung Rathaus ist nicht möglich, die Umleitung wird über den Schmiedberg ausgeschildert.
In der ersten Phase handelt es sich um eine Inselbaustelle. Der Verkehr kann pro Richtung mit einer Fahrspur vorbeifahren. Die drei lärmmindernden Übergangskonstruktionen und der Fahrbahnbelag werden auf etwa 150 Metern Länge erneuert. In der zweiten Bauphase ab Ende Juni muss auch der Geh- und Radweg auf der stadtauswärtigen Seite gesperrt werden. In dieser Zeit, die voraussichtlich Anfang November endet, werden die an die Brücke angehängte nördliche Fertigteilfassade des Platzes Hinter der Metzg und der südliche Teil der Stadtbachbrücke saniert.
Bis Ende Juli geht es auch in Teilen der Altstadt nicht ohne Barrieren ab. Beispielsweise wird in Teilabschnitten der Hunoldsgraben für den Fahrzeugverkehr und für Fußgänger komplett gesperrt.

Weitere Behinderungen und teilweise Vollsperrungen gibt es unter anderem auf der Zugspitzstraße, der Von-Paris-Straße, Eberlestraße, Spitalgasse (Milchberg), der Schertlinstraße, am Fischertor und in der Raudaustraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.