Am Samstag geht in Augsburg das Licht aus

Am 30. März gehen in Augsburg für eine Stunde die Lichter aus. (Foto: Symbolbild: Peter Maier)

Millionen Menschen in tausenden von Städten auf der ganzen Welt schalten am kommenden Samstag, 30. März, für eine Stunde das Licht aus. Die Aktion will ein starkes Zeichen für den Klimaschutz und die Energiewende setzen. Sie will außerdem zeigen, dass beides erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn alle ihren Beitrag leisten.

Umweltreferent Reiner Erben ruft alle Augsburger auf, sich an der WWF-Earth Hour zu beteiligen: "Jeder Einzelne kann handeln und mit dem Lichtschalter ab 20.30 Uhr Ortszeit ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen." Der Umweltreferent verweist auf den Weltklimarat, der eine Nachbesserung der nationalen Klimaschutzziele anmahnt, um die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad als Ziel des Pariser Klimaabkommens noch zu erreichen. "Dazu muss aber jetzt schnell und effektiv gehandelt und die Emissionen weltweit bis 2050 auf Null gesenkt werden. Energieeinsparung ist dafür wesentlich. Mit der Aktion WWF-Earth Hour möchten wir gemeinsam mit vielen anderen Menschen für die Zusammenhänge sensibilisieren", so Erben.

Mitmachen können alle Privathaushalte, Unternehmen, Vereine und Organisationen. Auch Fassaden- und Schaufensterbeleuchtungen können abgeschaltet werden. Ausgeschaltet wird von den Stadtwerken Augsburg eine Stunde lang die Anleuchtung des Rathauses, des Perlachs, des Theaters, des Zeughauses, der Stadtmetzg, der Stadttore, des Fronhofs sowie diverser Kirchen, darunter Dom, Annakirche und St. Ulrich.

Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit müssen Straßen- und Notbeleuchtungen eingeschaltet bleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.