Artenreichtum in der Stadt

Aus der Tierperspektive ist die Stadt ein vielfältiger Lebensraum ... (Foto: luise / pixelio.de)

Vortrag / Zündstoff: Was tun mit Tieren im Stadtgebiet?

Augsburg. Hunden, Katzen, Igeln und Tauben begegnen wir täglich. „Doch die Tierwelt in unserer Stadt ist bedeutend vielfältiger“, weiß Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins, „und das nicht erst, seit veränderte Umweltbedingungen immer mehr Wildtiere vom Land vertreiben.“

Auch in Augsburg leben zum Beispiel exotische Tiere wie Waschbären. Selbst Wildschweinrotten kommen vor. „Im ‚Lebensraum Stadt‘ sind enorm viele Arten vertreten“, so Gaßner, „und nicht immer ist das urbane Zusammenleben von Mensch und Tier einfach.“ Die Arbeit des Tierschutzvereins hat sich entsprechend gewandelt.

Über Gründe und unterschiedliche Aspekte informiert im Rahmen des diesjährigen 150-jährigen Vereinsjubiläums der Vortrag „Tiere in der Stadt – Kulturfolger, Vertriebene und Einwanderer“ am 26. September von 19 – ca. 21 Uhr im Annaforum. Hermann Kempf, Tierarzt und Spezialist für Vögel und Exoten, lädt ein zu einer spannenden Reise durch das oft konfliktreiche Feld zwischen Taubenabwehr und Wildvogelfütterung, Kompostmieten und Insektenhotels. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 0821 / 45 52 90-0, info@tierschutz-augsburg.de, www.tierschutzverein-augsburg.de. Veranstaltungsort: Annaforum Augsburg, Altbau, Im Annahof 4, 86150 Augsburg
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.