Artikel 2: Das Diskriminierungsverbot

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte


Artikel 2: Das Diskriminierungsverbot

Was gilt als Diskriminierung?
Bei Amnesty wird Diskriminierung definiert als die benachteiligende, ungleiche und ausgrenzende Behandlung von Gruppen und Einzelpersonen ohne sachlich gerechtfertigten Grund. Diskriminierte Menschen werden aufgrund individueller oder gruppenspezifischer Merkmale systematisch an der Ausübung ihrer Menschenrechte gehindert.

Der Schutz vor Diskriminierung ist ein Menschenrecht – rassistische Diskriminierung ist deshalb ein direkter Angriff auf die Menschenwürde und verhindert ein friedliches Zusammenleben.

Auch in Deutschland werden viele Menschen aufgrund ihrer Religion, ihrer Herkunft oder ihres Genders diskriminiert.

Deshalb ist es wichtig, dass sich Menschen der Zivilgesellschaft aktiv gegen Rassismus und für LGBTQ-Rechte einsetzen. Jedes Engagement zählt.
Seid mit uns laut gegen Diskriminierung jeder Art!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.