Augsburger Pop-Preis: Das sind die Gewinner des "Roy" 2019

Fünf Preisträger durften sich am Mittwoch über einen "Roy" freuen. Foto: Stadt Augsburg

Seit 2012 wird der Musikpreis "Roy", benannt nach dem berühmten Augsburger Roy Black, in vergeben. Am Mittwoch erhielten also zum achten Mal mehrere Künstler den mit 1000 Euro dotierten Preis. Zur Preisverleihung traf sich die Augsburger Pop-Szene auf dem Modular-Festival, das aktuell auf dem Gaswerkgelände stattfindet.

Für Musiker und Zuschauer blieb es bis zum Ende spannend, denn pro Kategorie werden jährlich drei Künstler oder Einrichtungen nominiert. Ein Jahr lang sucht die Jury nach Vorschlägen für Preisträger und wählt schließlich die Konkurrenten. Wer den Preis bekommt, wird erst am Abend der Verleihung bekanntgegeben. Insgesamt erhalten fünf Künstler die Auszeichnung, vergeben in den Kategorien Künstler des Jahres, Newcomer, Programm-Macher, Club und Herausragende Leistungen/Lebenswerk. Die Jury bestand heuer unter anderem aus der Popkulturbeauftragten Barbara Friedrichs, Modular-Festival-Leiter Christoph Elwert, der Club-und Kulturkommission, den amtierenden Roy-Preisträgern und Kulturreferent Thomas Weitzel. 

In der Brechtbühne im Ofenhaus wurden die Preise dann am späten Mittwochabend verliehen. In der Kategorie "Künstler des Jahres" konnte sich die Folk-Band "John Garner" über den Sieg freuen. Die Musiker Stefan Krause, Christoph Sauer und Lisa Seifert der 2014 in Augsburg gegründeten Band waren im vergangenen Jahr europaweit auf Tour und haben inzwischen drei Alben produziert. 

Über die Auszeichnung als "Newcomer des Jahres" konnte sich die Augsburger Liedermacherin Ala Cya. Seit einigen Jahren reist die junge Musikerin durch Europa und verarbeitet die dort gesammelten Erfahrungen zu Musik. Nach ihrer EP "Treasure Hunt" aus dem Jahr 2017 arbeitet sie an ihrem ersten Album.

Als "Programm-Macher des Jahres" wurde das Kollektiv von "stayfm" rund um Jürgen Branz ausgezeichnet. Die Jury würdigte vor allem dessen Innovationsgeist und den "niedrigschwelligen Umgang mit dem Medium Radio". Bei stayfm handelt es sich um ein reines Webradio, es kann also nur online aufgerufen werden und sendet täglich live ab 20 Uhr und Sonntags ab 10 Uhr. 

Etwas Wehmut löste der Preis in der Kategorie "Spielstätte des Jahres" aus. Denn der ausgezeichnete Club, Tatjana Dogans und Roland Schüllers "Kreuzweise", ist seit einigen Wochen geschlossen. Noch ist unklar, wie es mit der ehemaligen Kellerbar in der Konrad-Adenauer-Allee weiter geht.

In der Kategorie "Herausragende Leistungen/Lebenswerk" wurde der Kurator, Produzent, Musiker und Veranstalter Girisha Fernando prämiert. Unter anderem kuratiert Fernando seit 2010 das Augsburger Brechtfestival. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.