Auszeichnung für "Coolrider": 170 Schüler für Zivilcourage geehrt

170 Auszeichnungen: Augsburger Siebt- und Achtklässler sind für ihr Engagement als "Coolrider" geehrt worden. Foto: swa/ Thomas Hosemann


- Seit mehr als fünf Jahren sind in Augsburg "Coolrider" in Bussen und Straßenbahnen unterwegs. 170 davon sind jetzt für Zivilcourage und Engagement in Augsburg ausgezeichnet worden. Coolrider sind Jugendliche aus siebten und achten Schulklassen, die in Punkto Zivilcourage und Deeskalation geschult werden. Sie sollen Streit schlichten, Vandalismus in Fahrzeugen vorbeugen und tätliche Auseinandersetzungen unter Jugendlichen vermeiden helfen. Oberstes Gebot ist die Prävention. Wenn es möglich ist, sollen sie bei aufkommenden Konflikten vermitteln, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. 170 Coolrider aus Augsburg, Krumbach und Gersthofen haben Innen-Staatssekretär Gerhard Eck, Bürgermeisterin Eva Weber, Polizeipräsident Michael Schwald und Stadtwerke-Geschäftsführer Walter Casazza nun geehrt.

Die Idee der Coolrider stammt von den Verkehrsbetrieben Nürnberg. Die Stadtwerke Augsburg (swa) haben 2013 das Beispiel aufgegriffen. Insgesamt wurden in Augsburg in den vergangenen fünf Jahren über 370 Schüler ausgebildet. Die Jugendlichen werden von den swa und der Polizei vor allem in den Themen Zivilcourage und Deeskalation ausgebildet. Um im Ernstfall richtig zu handeln, enthält die Ausbildung auch praktische Übungen in Bussen und Trams.
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.