Beeilung beim Heckenschneiden

Viele Vögel wie diese Amsel nisten gern in Hecken und Sträuchern (Foto: tokamuwi / pixelio.de)

Vogelschutz / Auf Nester und Jungvögel im Grünen achten

Augsburg. Um die heimische Vogelwelt zu schützen, verbietet das Bundesnaturschutzgesetz, in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September „Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze […] abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen […].

„In dieser Zeit suchen die Vögel einen geschützten Platz für ihre Jungen – und den finden sie oft in dichten Hecken und Gebüschen“, erklärt Heinz Paula, Vorsitzender des Augsburger Tierschutzvereins. Er sieht keinen Widerspruch darin, dass das Gesetz „schonende Form- und Pflegeschnitte“ trotzdem erlaubt. Paula weiß, dass „Natur- und Gartenfreunde zuerst vorsichtig nach Nestern in der Hecke suchen, bevor sie die Schere ansetzen – und gegebenenfalls einfach noch einige Wochen mit dem Schnitt warten“. Wer allerdings einen Radikalschnitt plant, sollte sich beeilen und ihn noch vor dem 1. März durchführen. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.