BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) fordert Stopp des Glyphosateinsatzes in Augburg

Foto: Christine Kamm
Pressemitteilung vom 24.5.2019
Ortsgruppe Augsburg
Christine Kamm, 1. Vorsitzende Ortsgruppe Augsburg BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Luitpoldstrasse 26
86157 Augsburg
BN-Augsburg@gmx.de
01708060391


Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) fordert, den Einsatz von Glyphosat in Augsburg sofort zu beenden. Kein Verständnis zeigen Augsburgs Naturschützer für die Ausbringung von Glyphosat auf den Trassen von Bahn und Lokalbahn. Die Lokalbahn hatte diese Tage sogar in Augsburgs Naherholungsgebieten und Schutzgebieten sehr großzügig Glyphosat auf ihren Bahntrassen ausgebracht. Dabei gibt es umweltverträgliche gangbare Alternativen, den unerwünschten Bewuchs der Bahntrassen zu beenden.

„Der Einsatz von glyphosathaltigen Pestiziden auf unseren Naherholungsgebieten muss sofort gestoppt werden“, fordert Augsburgs BN-Vorsitzende Christine Kamm. Sie verweist Urteil eines US-Gerichts dieses Jahres, das Glyphosat als maßgeblich mitverantwortlich für eine Krebserkrankung angesehen hat. Der Betroffene hatte das glyphosathaltige Mittel Roundup über 26 Jahre hinweg regelmäßig angewandt und war schließlich an Krebs erkrankt. Neben dieser Klage stehen in den USA mehr als 760 weitere Klagen gegen das Glyphosathaltige Mittel im Raum. Da eine Kanzerogenität von Glyphosat nicht ausgeschlossen werden kann, müsse das Vorsorgeprinzip gelten und die Bevölkerung vor den Gefahren des Stoffs geschützt werden. In ihrem Bericht zur Neubewertung von Glyphosat legt auch die bayerische Staatsregierung dar, dass sie ein Ende der Anwendung des Wirkstoffs Glyphosat so schnell wie möglich anstrebe. Auch auf europäischer Ebene wird ein Ende der Zulassung von Glyphosat angestrebt, zuletzt wurden diese Bemühungen aber durch den ehemaligen Bundeslandwirtschaftsminister Schmid in Brüssel torpediert.

„Die Träger der Lokalbahn, darunter die Augsburger Stadtwerke dürfen nicht auf ein Verbot des Wirkstoffs Glyphosat auf Bundes- oder europäischer Ebene warten, sondern müssen umgehend und vollständig die Anwendung dieses Pestizids beenden. Neben der gesundheitlichen Gefahren für die Menschen schädigt Glyphosat auch unsere Insekten,“ warnt Christine Kamm. Und daher fordert sie: „Zudem muss sich Augsburg deutlich für ein Verbot des Wirkstoffs Glyphosat auf Bundes- und Europaebene einsetzen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.