BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) fordert Trendwende beim Artenschutz

Wann? 25.01.2019 19:00 Uhr

Wo? Neue Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Foto: Dr. Andreas Fleischmann, Weibchen einer Platterbsen-Mörtelbiene am blühenden Acker bei Landsberg
Augsburg: Neue Stadtbücherei |

und lädt Dr. Andreas Fleischmann aus München zum Thema „Insektensterben“ ins S-Forum der Stadtbücherei ein

Die Veranstaltung organisieren die Orts- und Kreisgruppe des BN am Freitag, den 25. Januar 2019, 19.00 bis 21.00 Uhr im S-Forum der Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg

Der Frage "Das Insektensterben - Ursachen, Folgen und was wir dagegen tun können?" stellt sich Dr. Fleischmann, Kurator und Wissenschaftler an der Botanischen Staatssammlung, am Freitag, den 25. Januar um im S-Forum in der Stadtbücherei Augsburg.

Der BN freut sich, dass Dr. Fleischmann interessante Bilder und wertvolle Informationen über unsere heimische Insektenwelt präsentieren wird. Er wird die Ursachen dieses Rückgangs darstellen, sowie einfache Maßnahmen, die Städte und Gemeinden, aber auch jeder Einzelne tun kann, um den Verlust der Artenvielfalt in Stadt und Land vor der Haustüre zu stoppen.
Christine Kamm, 1. Vorsitzende der BN-Ortsgruppe Augsburg meint: „Wir wollen mit der Veranstaltung auch dafür werben, gegen den Artenschwund bei unseren Insekten aktiv zu werden, und auch sich beim anstehenden Volksbegehren Artenvielfalt ab dem 31.1.2019 bis 13.2.2019 in den Rathäusern einzutragen.“

Etwa 75 Prozent der Insekten-Biomasse ist in den letzten 30 Jahren verloren gegangen und diese Insektenmasse fehlt dann anderen Tieren, wie Vögeln, als Nahrung.
„Wir brauchen die Trendwende beim Artenschutz!“ sind sich die BN-Vorstände der Ortsgruppe (Christine Kamm) und der Kreisgruppe (Johannes Enzler) einig.

Fotos von Dr. Andreas Fleischmann, Blühender Acker bei Landsberg, div. Wildbienen-Arten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.