Der Bachelor im Einkaufszentrum

Bachelor Andrej Mangold und Jennifer Lange kamen für eine Autogrammstunde nach Augsburg.
 

Andrej Mangold und Jennifer Lange auf Autogrammtour

Augsburg: Schier kein Parkplatz mehr zu bekommen, Schlangen vor den Rolltreppen, verstopfte Laufwege: Massen von Menschen drängten sich am Samstagnachmittag in der City-Galerie. Klar, sie waren zum Shoppen gekommen, doch viele auch extra deshalb, um ihn zu sehen, Ihn, den Bachelor. Um 15.36 Uhr plötzlich ein Kreischen wie von Tausend Schwalben: Andrej Mangold, 32, Profi-Basketballer, Versicherungskaufmann und Unternehmer – er brachte einen Kaugummi auf den Markt – kommt. Unter den Arm geklemmt hat er seine Freundin Jennifer Lange, die zierliche,  brünette, 25-jährige Zumbalehrerin aus Bremen, der er in der TV-Show die letzte Rose überreichte. Seitdem, so heißt es, seien die beiden unzertrennlich. Sie begleitet ihn auf seiner Autogrammtour durch die Einkaufszentren der Republik.


„Meinen Sie, die sind wirklich ein Paar?“ Das hätte Petra Reils aus Wertingen gern gewusst. Die 50-Jährige ist im Auftrag ihrer Tochter in dem Einkaufszentrum. Mama soll es schaffen, dass der Bachelor deren Instagramauftritt liked. Ja. Sind sie ein Paar? Zumindest behaupten die beiden das. Die Sendung „Der Bachelor“ wurde schon vor Monaten abgedreht, seitdem, so heißt es, hätten Jenny und Andrej sich verstecken müssen, darauf achten, dass sie nicht zusammen in der Öffentlichkeit gesehen werden, damit die TV-Zuschauer bis zuletzt auf die Folter gespannt werden, welche der um ihn buhlenden Ladies er denn nun auswählt.
Bereits um 10 Uhr vormittags hätten die ersten Mädels an der Absperrung gestanden, berichtet eine 52-Jährige aus Schrobenhausen. Ja, gibt sie zu, sie sei auch extra mit dem Zug angereist, um Andrej Mangold zu sehen. Auch wenn ihr der andere Kandidat, der Paul Jahnke, eigentlich einst besser gefallen habe. Selber würde sie niemals bei so einer Sendung mitmachen, sagt die gestandene Frau: „Der schmust ja jede ab. Das wär nichts für mich!“

2000 kreischende Fans


Nicht nur kreischende Teenager sind da, um den 1,90 Meter großen TV-Star aus Hannover einmal leibhaftig zu sehen. Auch Tim Spielberger harrt im Pulk aus. „Ich find das witzig“, sagt der Webdesigner. Er habe eine Clique, lauter Burschen, mit denen er gemeinsam die Sendung geguckt habe. „Der Trashfaktor“ fasziniere ihn, denn eigentlich schaue er gar nicht fern. Beim Bachelor aber könne man sich so herrlich fremdschämen. Mit ihm gekommen ist Charlotte Wittmann. Die 20-Jährige schaut die Sendung nicht: „Vielleicht, wenn ich eine Truppe wie er dabei hätte“, meint sie.
Mindestens so auffällig wie der Star aus dem Fernsehen sind Larissa Wachter und ihre Freundin Marina Schüssler. Die beiden 16-Jährigen tragen eine Art Uniform und futuristisches Make-up. Denn eigentlich, so berichten sie, gehen sie ins Kino nebenan. Dort läuft Captain Marvel. Aber wenn man schon mal da ist? Dann schaut man sich halt auch den Andrej mal an. Hoffentlich kommt der bald, wünschen sich die jungen Damen, denn das Kino fängt bald an.
Für 15 Uhr war der Bachelor angekündigt. Man lässt die etwa 2000 Fans warten. In mehreren Reihen drängen sie sich sogar auf der Galerie im ersten Stock. Erst 35 Minuten später steht Andrej Mangold dann im Aufzug und wird danach mit seiner Begleitung durch die Besuchermassen geschleust. Sogar Polizei ist gekommen, damit alles friedlich abläuft. Ein Fan nach dem anderen wird an dem Bachelor und seiner Jenny vorbeigeführt. Autogramm, Selfie. Danke, der nächste. Manche halten dem ehemaligen Nationalspieler auch Basketbälle hin.
Petra Reil steht am Rand. Grausam. Dieses Gedränge. „Da hab ich doch keine Chance“, sagt sie. Bis ich dran wäre, ist er doch wieder weg.“ Und ob er das überhaupt machen würde, also ihrer Tochter auf Instagram ein Herzchen da lassen? Sie seufzt. Was tut man nicht alles für sein Kind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.