Die an Leukämie erkrankte Nele ist zurück im Leben

Die ganze Boxgruppe ist stolz auf Nele. Die 3-fache Weltmeisterin Tina Schüssler hat der 14-jährigen Nele (Vierte von rechts), die an Blutkrebs erkrankt war, ein gemeinsames Boxtraining versprochen. Jetzt konnte es endlich eingelöst werden (Foto: Sybille Schuster)
 
Abgekämpft, aber stolz. Die dreifache Weltmeisterin Tina Schüssler hat der 14-jährigen Nele, die an Blutkrebs erkrankt war, ein gemeinsames Boxtraining versprochen. Jetzt konnte es endlich eingelöst werden (Foto: Sybille Schuster)

Was haben Nele aus Langweid und die dreifache Kampfsport-Weltmeisterin Tina Schüssler aus Augsburg gemeinsam? Die inzwischen 14-Jährige hat sich nach der Diagnose Blutkrebs ins Leben zurück gekämpft, wie einst Tina Schüssler im Jahr 2009 nach ihrem Schlaganfall und einer Herzoperation. Seit einigen Jahren haben die Beiden eine enge Verbindung zueinander. Nun gab es nach einem langen Krankheitsweg ein erstes gemeinsames Boxtraining, das Schüssler dem Mädchen am Krankenbett versprochen hatte. 

Die kleine Nele war zehn Jahre alt, als bei ihr erstmals Blutkrebs diagnostiziert wurde. Durch intensive Behandlung konnte sie zunächst geheilt werden, doch zwei Jahre später kehrte die Erkrankung zurück. Nur noch eine Stammzelltransplantation konnte ihr Leben retten. Doch weltweit konnte kein passender Spender gefunden werden, obwohl in der Datei der DKMS mehr als 6,4 Millionen Menschen als Stammzellenspender registriert sind. So planten Freunde der Familie gemeinsam mit der DKMS eine riesige Aktion zur Gewinnung neuer potenzieller Stammzellspender.

Knapp 3000 Spender für Nele 

Die Schirmherrschaft übernahm Augsburgs Landrat und Bezirkstagspräsident Schwabens Martin Sailer gemeinsam mit Landkreisbotschafterin und Pop-Rock Sängerin Tina Schüssler. Knapp 3000 Freiwillige marschierten seinerseits in die Sporthalle des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen, um sich testen zu lassen. Nach langem Warten wurde ein passender Spender gefunden. Neles Stiefvater Andreas Unger erklärte damals: „Die Nachricht der Ärzte, dass ein genetischer Zwilling gefunden werden konnte, wurde von uns allen mit großer Erleichterung aufgenommen.“

Im September 2016 erfolgte dann die Stammzellentransplantation. Im Oktober eine weitere gute Nachricht: Neles Körper hatte die Stammzellen angenommen. Langsam erholte sich ihr Immunsystem. Im Februar 2017 durfte sie endlich wieder nach Hause und kämpfte sich Schritt für Schritt zurück in die Normalität.
Tina Schüssler ist seit 2014 Patin für das Bayerische Kinderschmerzzentrum und hatte seit der Typisierungsaktion immer wieder Kontakt zu Nele und ihrer Familie. Die Weltmeisterin und TV-Moderatorin stand öfters bei ihr am Krankenbett. Sie bekam von ihr auch Boxhandschuhe geschenkt, und Schüssler versprach, wenn sie wieder gesund sei, ihr zu zeigen, wie man boxt. „Dafür versprach sie mir, dass sie kämpfen will, so wie ich es getan habe.“ Nele wusste, dass auch Tina Schüssler 2009 nach einem Schlaganfall und einer Herzoperation schon einmal schwer krank war und es zurück ins Leben geschafft hatte. „Darüber hatten wir uns oft unterhalten und ausgetauscht“, so Schüssler.

Ein langer Weg

Es sind noch weitere Monate vergangen, bis Neles Werte stabil waren. Anfangs gab es nur kurze Spaziergänge und später dann etwas längere Ausflüge. „Vor zwei Wochen kam dann eine WhatsApp-Nachricht von Nele auf mein Handy, dass sie jetzt unbedingt ihr erstes langersehntes Boxtraining mit mir machen möchte“, freute sich Tina, die selbst Mutter eines 17-jährigen Sohnes ist: „Ich bin schreiend durchs ganze Haus gehüpft.“ Zwischen Studioaufnahmen für ihr neues Album und die immer weiter fortschreitende Karriere als Sängerin, fand sich im Terminkalender der viel beschäftigten und unermüdlichen Tina Schüssler ganz spontan noch eine freie Lücke. „Damit Nele nicht ganz alleine ist, habe ich noch ein paar Mädels in ihrem Alter eingeladen“, so Schüssler.

Nele zeigt was in ihr steckt

In den PM7-Studios von Tina und ihrem Mann Clemens Brocker, ging es dann sportlich in Diedorf zur Sache. „Nele hatte den Bogen schnell raus und strahlte, endlich mit ihren zarten Händen in den Lederhandschuhen zu stecken“, zeigte sich die über 25 Jahre erfolgreiche Kampfsportlerin, die in ihren Glanzzeiten zusammen mit Regina Halmich und den Klitschko-Brüdern bei einem Hamburger Profiboxstall unter Vertrag war, begeistert. „Sie hatte einen wahnsinnigen Willen, zu zeigen, was in ihr steckt, und entwickelte immer noch mehr Biss. Nele hat bewiesen, dass sie eine bewundernswerte und starke Fighterin ist. Ich bin sehr, sehr stolz auf ihre Leistung“, sagte Tina Schüssler und drückte die 14-Jährige, die ihr inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist, ganz fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.