Die Renaissance des historischen Western

 



Alfred Wallon veröffentlicht 16 seiner besten Western im Münchner APEX-Verlag


Hierzulande ist das Western-Bild hauptsächlich durch Bücher von Karl May und Filme mit John Wayne geprägt. Diese Sicht der Dinge hat Alfred Wallon bis heute nie geteilt. Seit 1981 schreibt er historische Western, die bei verschiedenen deutschen Verlagen und auch in Übersetzungen im englischsprachigen Ausland erschienen sind.

„Die Welt von Karl May war nie die meine“, sagt Wallon. „Natürlich bin ich als Jugendlicher auch mit diesen Erzählungen aufgewachsen, aber so ein romantisch verklärtes und vor allen Dingen historisch falsches Bild vom Wilden Westen habe ich nie akzeptiert. Für mich war ein Western immer mehr – nämlich eine spannende Handlung vor einem historischen Hintergrund. Das war immer mein Ziel, und diesem Weg folge ich auch heute noch.“

Alfred Wallon betätigte sich lange Jahre im Sektor der Heftromane, war in fast allen Genres der Spanungs- und Unterhaltungsliteratur aktiv. Aber seit 2008 schreibt er nur noch längere Romane, die sowohl als Hardcover als auch als Printausgabe erschienen sind. Die mittlerweile vergriffenen Romane sind wieder als eBook-Ausgabe im Verlag Edition Bärenklau erschienen.

„Als Schriftsteller muss man offen für neue Medien sein“, sagt Alfred Wallon. „Der eBook-Sektor hat auch in Europa steigenden Zuwachs, und wer neue, jüngere Zielgruppen gewinnen will, muss im Bereich eBook publizieren – denn dies ist ohne Zweifel ein zukunftsträchtiger und auch richtungsweisender Markt.“

Aber natürlich darf man auch die Freunde von gedruckten Büchern nicht ganz außer acht lassen. Deshalb gibt es jetzt wieder die besten historischen Western von Alfred Wallon in einer liebevoll gestalteten und editierten Printausgabe im Münchner APEX-Verlag. Der Verleger Christian Dörge und Alfred Wallon stammen beide ursprünglich aus der Region Marburg in Hessen und kennen sich aus dieser Zeit. Vor einigen Monaten kreuzten sich ihre Wege wieder. Christian Dörge lebt mittlerweile in München, und Alfred Wallon in Augsburg. Dörge sprach Wallon ab, ob er Interesse daran habe, in APEX-Verlag eine „Best Of“- Edition seiner Romane zu starten, und Wallon sagte sofort zu.

Band 1 von Alfred Wallons historischer Serie CIVIL WAR CHRONICLES mit dem Titel „Todeskommando“ ist soeben als Paperback an den Start gegangen. Noch vor Weihnachten folgt GEISTERTANZ, ein Roman über das Massaker von Wounded Knee, das am 29. Dezember 1890 stattfand und deshalb als Erinnerung wieder neu aufgelegt wird. Für diesen Roman hat Wallon aufwändige Recherchen betrieben und wurde dabei von der Schriftstellerkollegin und Verlegerin Kerstin Groeper mit detaillierten Informationen über das Leben und die Kultur der Lakota-Indianer beraten. GEISTERTANZ wird noch vor Weihnachten als Hardcover-Sonderedition und als Paperback neu erscheinen.

„Ich freue mich sehr darüber, dass meine historischen Western jetzt auch wieder als Printausgabe erhätlich sein werden“, sagt Alfred Wallon. „Da im APEX-Verlag ebenfalls seit kurzem wieder Romane der bekanntesten amerikanischen Westernautoren wie z.B. Zane Grey, Ernest Haycox, Will Henry und Louis L´Amour erscheinen, ist dies für mich eine erfreuliche Renaissance.

Weitere Infos findet man auf der Homepage des Verlages:
http://www.apex-verlag.de

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.