Duft aus Blütenkelchen

Einfach schön – blühendes Leben im Garten (Foto: Hermann Schönhofer / pixelio.de)

Naturschutz / Drei Tipps für Naturvielfalt im eigenen Garten

Augsburg. „Denken Sie jetzt bei Arbeiten im Garten an die Natur und an die Insekten und Vögel, die in ihr und von ihr leben“, appelliert Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins, an alle Freunde der heimischen Flora und Fauna.

So genanntes Unkraut ist für Klein- und Kleinstlebewesen enorm wichtig. Manche Schmetterlingsarten sind auf Brennnesseln zur Eiablage angewiesen, Bienen, Hummeln und andere Bestäuber brauchen zeitversetzt ein abwechslungsreiches Angebot an Blütenpflanzen, Gräsern und Sträuchern, Insekten wiederum sichern das Überleben nicht zuletzt unserer bedrohten Vögel.

Darum empfiehlt Gaßner: „Lassen Sie Giersch, Nessel & Co. ruhig einmal stehen, das bringt Vielfalt in mehr als einer Hinsicht. Auf der Wiese oder als Beetumrahmung machen Ringelblume, Klee und Phazelien Mensch und Tier viel Freude. Und achten Sie vor allem auf einheimische nicht-hybride Pflanzen in Ihrem Garten, sie säen sich selbst wieder aus – wenn man sie lässt.“ (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.