Ein neues Zentrum am Hauptbahnhof? Helio eröffnet im ehemaligen Fuggerstadt-Center

 
Morgen eröffnet das neue Helio-Center: Sebastian Kühn, Kurt Gribl und Oliver Fock zerschnitten symbolisch das Band. Foto: Laura Türk

Sechs Jahre hat es gedauert, bis das ursprüngliche Fuggerstadt-Center am Donnerstag wieder seine Türen öffnen kann, jetzt mit einem neuen Namen und, wie Projektleiter Sebastian Kühn hofft, auch mit einem neuen Image. Denn als die Eigentümer der Immobilie am Augsburger Hauptbahnhof im Jahr 2012 Insolvenz anmeldeten, war das Fuggerstadt-Center schon lange kein beliebter Aufenthaltsort mehr. Das soll sich nun ändern.

Das neue Center trägt den Namen "Helio", und dieser ist ganz bewusst gewählt: Er leitet sich ab vom griechischen Sonnengott Helios, und diese Assoziation greift auch das gelbe Design des Helio auf, das, so Kühn, wieder ein zentraler Anlaufpunkt in der Augsburger Innenstadt werden soll. "Wir wollten kein weiteres Einkaufszentrum schaffen, denn das gibt es schon", erklärt Kühn. Der Einzelhandel ist deshalb reduziert worden, stattdessen befinden sich im Gebäude nun Geschäfte zur Nahversorgung, Gastronomie und Angebote zur Freizeitgestaltung. Unter anderem eröffnet das Burger-Restaurant Peter Pane hier seine erste Filiale in Süddeutschland, das Kino CineStar und eine Bowlingbahn kehren ebenfalls zum Hauptbahnhof zurück.

Doch nicht nur für die Augsburger soll das Helio zukünftig eine bedeutendere Rolle einnehmen. Oberbürgermeister Kurt Gribl sieht das Center als einen ersten Impuls dafür, den Hauptbahnhof auch für Reisende wieder attraktiver zu gestalten. "Ich wünsche mir, dass Reisende nicht nur einen leeren, von Bauzäunen umgebenen Vorplatz vorfinden", erklärt Gribl. Für die Stadt sei es eine schlechte Visitenkarte, wenn ein "Filet-Grundstück" wie das ehemalige Fuggerstadt-Center leerstehe oder in baulicher Misslage sei. Doch da die Stadt nicht Eigentümer der Immobilie ist, hatte die Stadtverwaltung keinen direkten Einfluss darauf, was mit dem Center passieren würde.

Umso erfreuter zeigte sich Gribl bei einer Pressekonferenz am Mittwoch über die Ergebnisse der Renovierung. Unter anderem haben die Betreiber auf Wunsch der Stadt eine Fahrradgarage unter dem Helio-Center eingerichtet, fast alle der 700 Stellplätze sind inzwischen vermietet. Damit trägt das Helio zum Mobilitätskonzept der Stadt Augsburg bei. Zudem haben Reisende nun die Möglichkeit, direkt vom Gleis 1 das neue Zentrum zu betreten und dort ihre Wartezeit zu verbringen. Darum ist Gribl sich sicher: "Das Helio ist für die Stadt Augsburg ein wichtiges Gesamtprojekt".

Ein bedeutender Magnet für die Augsburger wird wohl das wiedereröffnete CineStar-Kino werden. Das Unternehmen war, nachdem das Fuggerstadt-Center Insolvenz angemeldet hatte, schließlich der letzte Mieter im Gebäude und musste letztendlich schließen. "Aber wir wollten immer gerne nach Augsburg zurück", betont Geschäftsführer Oliver Fock. Für rund vier Millionen Euro wurde das Kino modernisiert. Auch im Rest des Gebäudes sei nicht mehr viel übrig vom Fuggerstadt-Center, meint Kühne, es wurde viel abgebrochen, die Haustechnik komplett erneuert. "Das einzige, das wir übrig gelassen haben, ist die Hülle".

Das Helio ist von 7 bis 20 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.