Eine verdiente Ehrung

Verleihung der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste durch die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen Kerstin Schreyer, Im Max-Joseph-Saal der Residenz München - Freitag, 15. Juni 2018 Ursula Schmid © Gert Krautbauer (Foto: Gert Krautbauer)
Ulla Schmid, Vorstandsmitglied des Fördervereins Wärmestube, wurde in der Residenz in München von Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer, mit der "Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste" geehrt.
In ihrer Laudatio zur Ehrung, trug Frau Ministerin Schreyer u.a. vor:
Als Mitgründerin des "Fördervereins Wärmestube SKM - Augsburg e.V."setzt sich Frau Schmid seit vielen Jahren in besonderer Weise für ihre Mitmenschen ein. Zusammen mit Freunden erreichte sie u.a. den Kauf des "Streetwork -Sani-Mobils".
Was es deutschlandweit nicht allzu oft gibt. Der "SKM Augsburg" ist vorrangig eine Einrichtung der Wohnungslosen-und Straffälligen-Hilfe. Das Angebot verfolgt dabei nicht nur das Ziel, die Grundversorgung der bedürftigen Menschen sicherzustellen, sondern auch die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben. Frau Schmid bringt sich dabei mit großen ehrenamtlichen Engagement bei der Verwirklichung zahlreicher Projekte ein. Die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste wird an Personen verliehen, die sich in sozialen Bereichen besondere Verdienste um den Freistaat und seine Bürgerinnen und Bürger erworben haben. Die Auszeichnung wurde im Jahre 1970 vom damaligen Staatsminister Dr. Fritz Pirkl gestiftet. Sie wird seither alljährlich an circa 20 Persönlichkeiten
verliehen. Von 1970 bis einschließlich 2017 wurden mit der Bayerischen Staatsmedaille bisher insgesamt 1.019 Persönlichkeiten geehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.