Geschenke für Menschen, die an Weihnachten arbeiten

Während der Feiertage müssen viele Menschen arbeiten: Busfahrer, Ärzte, Polizisten oder Rettungssanitäter. In der SPD Augsburg-Lechhausen hat es eine lange Tradition, sich an Weihnachten bei arbeitenden Frauen und Männern zu bedanken. Angelika Lonnemann, Vorsitzende der SPD Lechhausen, besuchte dieses Mal an Weihnachten die Sozialstation Lechhausen. "Vielen Dank, dass Sie und Ihre Kollegen heute arbeiten", sagte Angelika Lonnemann zu Schwester Renate, die stellvertretend für die Mitarbeiter kleine Geschenke entgegennahm. Die Alten- und Krankenpfleger und Pflegehelfer der Sozialstation Lechhausen sind Tag für Tag in ihren kleinen roten Autos unterwegs, um alte und kranke Lechhauser in ihren Wohnungen zu versorgen. Die Sozialstation berät auch bei Demenz, Pflege, Essen auf Rädern oder Tagespflege.
Die SPD gibt es seit 1871 in Lechhausen, damit ist dieser Ortsverein einer der ältesten in Bayern. Damals gehörte Lechhausen noch nicht zu Augsburg, sondern war ein Dorf, in dem sich seit 1850 Arbeiter niederließen, die auf der anderen Lechseite in Augsburger Metall- und Textilfabriken beschäftigt waren. Aktuell hat der Ortsverein rund 80 Mitglieder. Zu den Aktivitäten des Vereins gehören neben geselligen Stammtischen und politischen Veranstaltungen der Lechhauser Kunstpreis, die herbstliche „Kultur am Lagerfeuer“ und der politische Frühschoppen auf der Kirchweih. Zwei Mitglieder des Ortsvereins sind im Stadtrat, Sieglinde Wisniewski und Hüseyin Yalcin. Vorsitzende ist Angelika Lonnemann.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.