Güterzug aus den Schienen gesprungen: Bahnstrecke zwischen Augsburg und Gersthofen bis Dienstag gesperrt

Weil zwischen Gersthofen und Augsburg mehrere Güterzugwaggons aus der Schiene gesprungen sind, bleibt die Strecke bis voraussichtlich Dienstag gesperrt (Foto: Kristin Deibl)

Aufgrund mehrerer aus den Schienen gesprungener Güterzugwaggons ist der Streckenabschnitt Augsburg Hauptbahnhof - Gersthofen bis voraussichtlich Dienstag, 19.2., gesperrt. Das hat am Freitag die Deutsche Bahn mitgeteilt.

Gegen 1.40 Uhr ist am frühen Freitagmorgen im Bahnhof Augsburg-Oberhausen ein Güterzug mit drei Waggons aus den Schienen gesprungen. Beschädigt wurden unter anderem acht Weichen, Schienen, Schwellen, zwei Oberleitungsmasten und die Oberleitung auf rund 400 Metern Länge. Nach einer aktuellen Prognose dauern die Reparaturarbeiten voraussichtlich bis in die nächste Woche hinein.

Betroffen sind Gleise der Bahnstrecke Augsburg – Donauwörth. Zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Gersthofen fahren keine Züge. Zwischen Gersthofen und Augsburg-Oberhausen werden die ausfallenden Regionalzüge durch Busse im Pendelverkehr ersetzt. Zwischen Augsburg-Oberhausen und Augsburg Hauptbahnhof werden die Fahrgäste gebeten, die Straßenbahnlinien 2 (Umstieg Haltestelle Wertachbrücke) und 4 zu nutzen.

Fernverkehrszüge werden von Nürnberg über Treuchtlingen und Ingolstadt nach München umgeleitet. Die Halte in Donauwörth, Augsburg Hbf und München-Pasing entfallen. Nicht betroffen ist der Zugverkehr zwischen Augsburg und Ulm.

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Bei den leeren Güterwaggons handelt es sich um Waggons eines DB-fremden Unternehmens, die nicht umkippten. Es gab keine Personenschäden.

Ein Kran soll die Waggons im Laufe des Dienstagnachmittags wieder aufgleisen. "Erst nach Entfernung der Waggons können sich die Bahnexperten ein genaues Bild des Schadenumfangs machen", so die Bahn.


Die Züge aus Richtung Donauwörth verkehren bis Gersthofen und enden dort vorzeitig.
Die Züge aus Richtung Nürnberg verkehren aufgrund der Störung nur zwischen Nürnberg und Donauwörth.

Reisende auf dem Streckenabschnitt Augsburg Hbf - Donauwörth empfiehlt die Bahn:
ab Augsburg Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 4 bis zur Endhaltestelle Oberhausen, Nord P+R zu fahren. Ab dort pendeln laut Bahn zwei Busse ohne festen Fahrplan nach Gersthofen. "Für die Gegenrichtung nutzen Sie diese Alternative bitte sinngemäß. Die Fahrkarten der Deutschen Bahn sind für diese Fahrten in der Straßenbahnlinie 4 für die Dauer der Störung freigegeben. Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Reisezeit durch diesen Reiseweg um circa eine Stunde verlängert", so die Deutsche Bahn."Die Züge der Agilis sind auf den Abschnitten Donauwörth - Ingolstadt Hbf und Donauwörth - Günzburg für Reisende mit DB-Fahrkarte mit Ziel Richtung Augsburg oder München für die Dauer der Störung freigegeben. Für die Gegenrichtung nutzen Sie diese Alternative bitte sinngemäß."

Ebenso sind die Züge der Bayerische Regiobahn (BRB) auf dem Abschnitt Ingolstadt - Augsburg für Reisende mit DB-Fahrkarte mit Ziel Richtung Augsburg für die Dauer der Störung freigegeben. 

Wegen des Ausmaßes der Störung sei auch auf dem Streckenabschnitt Augsburg Hbf - München Hbf mit vereinzelten Zugausfällen sowie vermindertem Platzangebot zu rechnen.

Auf der Strecke Augsburg - Ulm kommt es laut Bahn zu keinen signifikanten Einschränkungen mehr. Hier habe sich die Verkehrslage normalisiert. "Dennoch kann es zu kurzfristigen Zugausfällen kommen", sichert sich das Unternehmen ab. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.