Heiraten im Hotel: Das Augsburger Standesamt wird bis Ende 2019 saniert und barrierefrei ausgebaut

Das Standesamt in der Maximilianstraße wird saniert... (Foto: Helene Kuhn)

„Ja, ich will“ wird ab Mitte des Jahres nicht mehr im Augsburger Standesamt zu hören sein. Grund ist nicht etwa die Abnahme heiratswilliger Paare, sondern die Sanierung des Gebäudes in der Maximilianstraße.



Bis Ende 2019 soll der Umbau voraussichtlich dauern, das erläuterte Oberbürgermeister Kurt Gribl auf der Pressekonferenz vor der Stadtratssitzung am Mittwoch. Eine der größeren Veränderungen wird sicher der Einbau eines Aufzuges sein. Die Verwaltung des Standesamtes wird in Gebäude in der Innenstadt umziehen.
Doch der Vertrag ist noch nicht unterschrieben.

Bis es soweit ist bietet die Stadt das Fürstenzimmer im Rathaus als Übergangslösung an. Und: Für Gesellschaften, die sich den Herkulesbrunnen bereits als Kulisse für Trau-Fotos ausgewählt haben, gibt es noch eine weitere Alternative. Gegenüber vom Standesamt, kann nun im Agnes-Bernauer-und-Herwart-Raum des Hotels „Drei Mohren“ geheiratet werden. (hk)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.