Heute geht es los nach Ghana

Heute wird wieder eine Delegation von Deutschland nach Ghana reisen, um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Amnesty-Sektionen weiter zu stärken.


Seit 2011 verbindet die Sektionen von Amnesty International in Ghana und Deutschland eine enge Partnerschaft, im Laufe derer auch enge persönliche Kontakte gewachsen sind. Man tauscht sich beispielsweise in der Menschenrechtsarbeit aus, Gruppen in beiden Ländern arbeiten zum gleichen Thema oder man schafft einen gegenseitigen Wissenstransfer. Daneben versuchen wir so gut es geht Möglichkeiten für persönliche Begegnungen zu schaffen, wie zum Beispiel durch gegenseitige Besuche der jeweiligen Jahresversammlungen oder anderer Treffen der Amnesty-Mitgliedschaft. So findet beispielsweise wie in Deutschland auch in Ghana jährlich ein Treffen junger Amnesty-Mitglieder statt.
Nach 2015 haben wir nun zum zweiten Mal die Möglichkeit mit einer Jugenddelegation aus Deutschland die Jugendkonferenz in Ghana mitzugestalten und die Arbeit einer anderen Sektion vor Ort  kennen zu lernen. Möglich gemacht hat das der Vorstand der deutschen Amnesty-Sektion, der die Zusammenarbeit mit der ghanaischen Sektion fördert und die Unterstützung durch eine lokale Amnesty-Gruppe in München, die schwerpunktmäßig zu Ländern in Afrika arbeitet.
Dieses Jahr findet die Jugendkonferenz vom 25. bis zum 28. Juli 2018 in Oyibi in der Nähe von Accra statt. Neben der Möglichkeit, sich auszutauschen und sich kennenzulernen, werden wir in verschiedenen Workshops Themen behandelt, die beide Sektionen betreffen. So werden sich Arbeitsgruppen u.a. mit der Mitgliedergewinnung und -bindung beschäftigen, mit dem Fundraising und der Ausarbeitung von Aktionen an denen sich Gruppen aus beiden Sektionen beteiligen können. Bei der letzten Jugendkonferenz entstanden daraus beispielsweise Ideen für die Produktion von Videoclips zur Situation von schwangeren Mädchen in Sierra Leone.
Ein Schwerpunkt, mit dem wir uns beschäftigen, wird aber die Vertiefung des "Twinning"-Programms zwischen den beiden Sektionen sein. Im Rahmen des "Twinnings" arbeiten lokale Gruppen in Ghana und Deutschland zusammen. Sie arbeiten beispielsweise an den gleichen Einzelfällen, führen parallel Aktionen durch oder tauschen sich über ihre Menschenrechtsarbeit aus. Aus diesem Grund werden drei junge Mitglieder aus deutschen "Twinning"-Gruppen mit nach Ghana reisen. So haben sie die Möglichkeit, ihre Partnergruppen zu treffen, aber auch von ihren Erfahrungen zu berichten.
Morgen geht’s los und wir freuen uns schon jetzt auf interessante Begegnungen und den Austausch mit den engagierten Jugendmitgliedern in Ghana.
Wenn ihr mit dabei sein wollt bei der Jugendkonferenz in Oyibi, dann folgt uns auf https://twitter.com/AI_GhanaGermany oder https://mastodon.social/@AI_GhanaGermany.
Wir werden regelmäßig von der Jugendkonferenz berichten!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.