Hitzefrei für Hunde

Erfrischendes Bad – auch für Hunde ein großer Sommerspaß (Foto: M. Großmann / pixelio.de)

Guter Rat / Tierärztin gibt Sommertipps für Hundehalter

Augsburg/Königsbrunn. „Hundstage“ nennt der Volksmund die erfahrungsgemäß heißen Tage von Mitte Juli bis Mitte August. Wie Hunde diese klimatisch schwierige Zeit gut überstehen, weiß Tonia Olson. Die Tierärztin des Tierschutzvereins rät: „Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht in der prallen Sonne Gassi, sondern weichen Sie auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden aus oder unternehmen Sie gemeinsame Waldspaziergänge. Wasser für Mensch und Tier sollte immer dabei sein. Viele Hunde kühlen sich auch gern im Wasser ab, im eigenen Garten ist ein Planschbecken dafür ideal.“ Außerdem das Futter in kleineren Portionen über den Tag verteilen und Reste schnell entfernen.

„Ein großes Problem nicht nur für Hunde“, warnt Olson, „sind an heißen Sommertagen Aufenthalte in parkenden Autos.“ Pro Minute steigt die Temperatur in einem geschlossenen Wagen um etwa ein Grad an, in praller Sonne schnell auf bis zu 70° C. „Dieser Backofen-Effekt kann selbst bei leicht geöffnetem Seitenfenster Leben kosten. Parkplätze im Schatten sind daher ein Muss. Am besten aber ist es, Sie lassen den Hund gar nicht erst im Auto zurück.“ (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 08 21/455 290-0, www.tierschutz-augsburg.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.