Kälte füllt die Bierzelte: Durchschnittliche Zwischenbilanz für den Plärrer

Bei sonnigem Wetter geht es auf dem Plärrer rund, bei Regen füllen sich die Bierzelte. Foto: Marianne Stenglein

Der Auftakt am Osterwochenende hätte besser nicht sein können für Schwabens größtes Volksfest. Es sah nach einem rekordverdächtigen Frühjahrsplärrer aus. Doch das vergangene zweite, kühle und regnerische Wochenende verdarb die Hochstimmung.

Dabei ist man auf dem Plärrer etwas weniger vom Wetter abhängig als auf der Dult, sind die meisten Karussells doch überdacht. Und bei Regen zieht es sogar noch mehr Besucher in die Festzelte als bei Sonnenschein. Ein kaltes Wochenende, heißt es stets, könne man schon verkraften. Bislang ist die Bilanz also ausgeglichen. Für den Maifeiertag ist Sonnenschein angekündigt - fürs kommende Wochenende jedoch eher wieder Frösteln.

Am Samstag zeitweise kein Einlass in die Bierzelte

Am vergangenen Samstagabend war der Besucheransturm auf die Bierzelte so enorm, dass das Sicherheitspersonal die Eingänge des Schaller-Zelts, das 2500 Gästen Platz bietet, für rund eine halbe Stunde dicht machen musste, die Security am Binswanger-Zelt, das auf 4000 Besucher ausgelegt ist, ließ eine Stunde lang niemanden mehr hinein. Zu viele Volksfestgäste auf einmal wollten sich vor dem Regen ins Trockene flüchten. Festwirt Dieter Held zeigt sich ebenso wie Wirtin Angelika Kempter mit dem bisherigen Plärrerverlauf zufrieden. Laut Polizei blieben größere Zwischenfälle aus. Ausgelassen gefeiert wurde auch am "Rosa Montag".

Ähnlich wie bei der Münchner Wiesn ist man inzwischen auch in Augsburg gut beraten, einen Platz reservieren zu lassen, wenn man abends ins Bierzelt möchte. Hat man nicht vorgesorgt, kann man es kurz nach 18 Uhr dennoch probieren; wenn reservierte Tische nicht belegt sind, geben die Wirte sie wieder frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.