Klavierklänge für sichere Häfen: „Pianist aus den Trümmern“ spielt für die Seebrücke in Augsburg

Wann? 15.09.2018 15:00 Uhr

Wo? Elias-Holl-Platz, 86150 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Das Bild, wie Aeham Ahmad inmitten eines zerbombten syrischen Flüchtlingslagers spielt, ging um die Welt. (Foto: Niraz Saied)
Augsburg: Elias-Holl-Platz |

Am Samstag, den 15. September 2018, wird der palästinensische Musiker Aeham Ahmad ein Klavierkonzert in einem Flüchtlingsboot auf dem Elias-Holl-Platz geben. Bekannt geworden ist er als der „Pianist aus den Trümmern“ – das Bild von ihm mit seinem Klavier inmitten eines zerbombten, syrischen Flüchtlingslagers ging um die Welt. Mit dem Konzert unterstützt er das Anliegen der Seebrücke Augsburg: Die Stadt Augsburg soll ein sicherer Hafen werden, um aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. Das Konzert ist gratis und beginnt um 15 Uhr. Bei Regen wird ein Ausweichort auf facebook.com/seebruckeaugsburg bekannt gegeben

. 

Das Konzert ist Teil einer Kundgebung der Seebrücke Augsburg, einer Initiative, die von verschiedenen Bündnissen und Akteuren der Zivilgesellschaft getragen wird. Sie solidarisiert sich mit Menschen auf der Flucht und mit Hilfsorganisationen, die Migranten in Seenot retten. Zu der Veranstaltung hat die Seebrücke auch die Augsburger Bürgermeister und den Stadtrat eingeladen. Ihnen soll im Anschluss an das Konzert ein offener Brief überreicht werden, mit einem Appell, Augsburg zu einem sicheren Hafen zu machen. Damit in Seenot gerettete Flüchtlinge nicht tagelang auf hoher See ausharren müssen, bis sie an Land gehen dürfen. Die Stadt solle damit „ein leuchtendes Signal für Humanität, für das Recht auf Asyl und die Integration Geflüchteter setzen“, ist in dem Brief zu lesen.

Auch Aeham Ahmad hat bei seiner Flucht über das Mittelmeer sein Leben riskiert. Berühmt geworden ist der Pianist durch die Videos und Bilder, wie er inmitten eines zerbombten syrischen Flüchtlingslagers Klavier spielte und dazu sang. Gegen den Hunger und gegen die Verzweiflung. Bis der IS sein Instrument verbrannte und er fliehen musste. Inzwischen lebt er mit seiner Familie in Deutschland. Die Geschichte hinter dem berühmten Foto in den Trümmern – über das Leben im Flüchtlingslager und seine Flucht – hat er im dem Buch „Und die Vögel werden singen“ festgehalten (erschienen im Fischer-Verlag). Bei dem Konzert werden auch Teile aus dem Buch gelesen.

Im Anschluss an das Konzert laden Vertreter der Seebrücke die Stadträte und Bürgermeister zu einer informellen, persönlichen Gesprächsrunde in das Flüchtlingsboot ein. Mit dabei ist unter anderem Friedrich Reich von RESQSHIP, der selbst schon Menschen auf der Flucht im Mittelmeer gerettet hat.

Zu der Aktion gibt es eine Online-Petition mit der Forderung: Macht Augsburg zum sicheren Hafen"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.