Kleine Eierkunde

Gar nicht so schwer ist die Sache mit Henne und Ei (Foto: gänseblümchen / pixelio.de)

Tierschutz / Kennzeichnung von Eiern hilft Mensch und Tier

Augsburg. „Eier färben und bemalen gehört in vielen Familien zu den liebsten Ostervorbereitungen“, weiß Heinz Paula. Gleichzeitig erinnert der Vorsitzende des Augsburger Tierschutzvereins daran, „für das Eierfärben und die Osterbäckerei ausschließlich Eier aus artgerechter ökologischer Haltung zu verwenden“. Das sind Eier, deren aufgedruckter EU-Code (z. B. 0-DE-0970511) mit der Kennziffer ‚0‘ beginnt.

Neben dieser Haltung, 0 = Eier aus ökologischer Erzeugung, gibt es im Verkauf noch Eier mit der Kennzeichnung 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Eier aus Kleingruppenhaltung (früher Käfighaltung). Darauf folgen Ländercode (z. B. DE für Deutschland), Bundesländercode (z. B. 09 für Bayern), die vierstellige Legebetriebsnummer und eventuell noch die Stallziffer.

Gekochte oder bereits in Lebensmitteln verarbeitete Eier sind übrigens von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen. „Nicht nachvollziehbar“, findet das Paula und fordert auch für solche Eier eine Kennzeichnungspflicht auf der Verpackung. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.