"Kleine Talismane mit einem Hauch Geheimnis": Stoffvögelchen Trudi und Rolf wollen den Augsburgern ein Lächeln schenken

Trudi und Rolf wollen ein Lächeln schenken: Die Stoffvögel halten zum Frühlingsbeginn Einzug in der Stadt, um die winterliche Griesgrämigkeit zu vertreiben. Foto: privat

Augsburg - Den Augsburgern im grauen Alltag ein Lächeln ins Gesicht zaubern und die winterliche Griesgrämigkeit vertreiben - das ist das erklärte Ziel der Augsburger Stoffvögelchen Trudi und Rolf. Wer die Tiere näht und sich die Aktion ausgedacht hat, soll ein Geheimnis bleiben. Doch die Erfinder verstecken bereits seit fünf Jahren immer zum Ende des Winters gut 500 Trudis und Rolfs auf Mauern, Straßenpfeilern, Bäumen, Dachrinnen, Fenstersimsen oder auch einfach nur am Boden im hintersten Winkel. Wer eines der Vögelchen entdeckt, darf es mit nach Hause nehmen.

Die Idee hatten die Vogeleltern 2012: "Inspiriert von dem Stricktrend wollten wir auch eine Form der Streetart finden, die die Stadt verschönert, ohne Schaden anzurichten." So nähten sie mehr als 500 der kleinen Stofftiere und versteckten sie zum Frühlingsanfang 2013 über Nacht in der Stadt. Wer hinter Trudi und Rolf steckt, soll ein Geheimnis bleiben, "Top Secret Streetart" also, wie die Macher es nennen.

"Trudi und Rolf kommen zum Frühlingsbeginn und hübschen die noch grauen Straßen auf. Sinn und Zweck ist es, Lächeln und gute Laune zu verbreiten. Für die Finder sind sie kleine Talismane mit einem Hauch Geheimnis", erklären die Erfinder. Über den Erfolg seien sie im ersten Jahr selbst überrascht gewesen. Fast alle Vögelchen seien schon innerhalb des ersten Tages eingesammelt worden, freuen sich die fleißigen Näher. "Damit haben wir nicht gerechnet." Inzwischen warteten die Augsburger wohl schon auf die Frühlingsboten, zumindest höre man in der Altstadt schon den ein oder anderen danach fragen.

So nutzen die Initiatoren der Aktion alljährlich ab Oktober oder November die kalten Wintermonate zum Nähen, um zum Frühjahr hin gut 500 Stoffvögel in der Stadt auszusetzen. In ihren Verstecken warten Trudi und Rolf dann darauf, in ein neues Zuhause mitgenommen zu werden.

Als kleines Dankeschön freuen sich die geheimnisvollen Bastelfreunde über Fotos der Piepmatze in ihrem neuen Heim. In den Vorjahren habe es immer viel positive Rückmeldung gegeben. "Die Stoffvögelchen wurden auf eine Hochzeit mitgenommen, mit Milchkaffee verwöhnt und mit Schaukelpferdchen beschenkt, die Augsburger sind wirklich hervorragende Gastgeber", erzählen die Vogeleltern. Ein paar der Tierchen seien auch schon weit gereist, "durften zum Beispiel mit nach Berlin, Paris, New York, Malta, Freising und zum Bodensee". Viele Finder berichteten auch von gelungenen Vogelsuch-Nachmittagen. 2015 seien gar so viele Stoffspenden angekommen, dass es für die Aktion im Folgejahr bereits ausgereicht habe.

Zum Jubiläum im vergangenen Jahr haben die Erfinder Startersets und Nähanleitungen angefertigt, die viele dazu gebracht hätten, selbst ebenfalls ein paar Vögelchen zu nähen und für andere zu verstecken. Damit die Aktion auch rundum gelingt, haben sich die Vogelmamas und -papas drei nächtliche Faustregeln ausgedacht: "Lass dich nicht erwischen, verteile die Vögelchen heimlich, still und leise. Hab im Blick, dass kein Schaden entsteht, weder beim Aussetzen noch beim Eingesammelt werden. Bedenke, dass du die Finder nicht in Gefahr bringst, es sind oft Kinder."

In diesem Jahr sollen sich die Trudis und Rolfs in der Nacht vom 20. auf den 21. März wieder in ihren Verstecken niederlassen. Und jeder sei eingeladen mitzumachen, ob als Verstecker selbstgenähter Stoffvögel oder als lächelnder Finder.

Und die stolzen Vogeleltern? Haben dann erstmal Pause bis ab Herbst wieder fleißig genäht wird. "Und auch wir gehen gern durch die Stadt und sehen nach, ob noch das eine oder andere Vögelchen zu sehen ist."

Die Nähanleitung finden Interessierte im Internet unter Facebook.com/trudi.rolf oder auf youtube "Nähanleitung Trudi und Rolf". Wer eines der Vögelchen findet, kann den Vogeleltern ein Bild des neuen Zuhauses schicken unter trudi_rolf@yahoo.de. (Von Kristin Deibl)
3
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
1.652
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 10.02.2018 | 19:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.