Kolpingsfamilie Augsburg St. Ulrich und Afra hilft Jugendlichen in Ausbildung

Bildunterschrift: Bei einem Termin auf der Baustelle im Kolpinghaus in Augsburg informierten sich Claus Krajewski (3.v.r.), Norbert Marterer (r.), Rainer Engelhardt (l.) und Johanna Maierbeck-Doll (2.v.l.) bei Kolping-Diözesanpräses Alois Zeller (3.v.l.) und bei Geschäftsführer Heinrich Lang (2.v.r.) über den Stand der Sanierungen und übergaben eine Spende für das Jugendwohnen für Auszubildende.
Augsburg: Kolpinghaus |

888 Euro haben die rund 700 Besucher der 6 Büttensitzungen bei der Kolpingsfamilie St. Ulrich und Afra in Augsburg für das Jugendwohnen im Kolpinghaus in Augsburg gespendet. Als Anerkennung und zum Dank bekamen sie von der Kolpingsfamilie einen Faschingsorden. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Claus Krajewski, übergab mit seinem Vorgänger, Norbert Marterer, und mit zwei weiteren Vorstandsmitgliedern am 20. Juni 2018 an Kolping-Diözesanpräses Domvikar Alois Zeller und an Geschäftsführer Heinrich Lang die Spende für die Jugendlichen, die während ihrer Ausbildungszeit im Kolpinghaus in der Frauentorstraße wohnen und pädagogisch betreut werden.

Bei der Übergabe informierte Heinrich Lang von der Kolping-Stiftung Augsburg über den Stand der Sanierung des Kolpinghauses. Bis Herbst soll der Baukörper an der Frauentorstraße wieder bezugsfertig sein. Die Bewirtung im Kolpingsaal wird Ende November wieder aufgenommen. Ein Bistro an der Frauentorstraße und die Eröffnung des Kolping-Restaurant folgen. Die erneuerten und neu eingerichteten Zimmer über Restaurant und Saal werden erst 2019 neu belegt. Ziel ist, die gesamte Maßnahme bis zum Beginn des Schuljahres 2019/2020 abzuschließen. Das Kolpinghaus bietet dann rund 250 Jugendlichen wieder auswärts ein Zuhause. Während der Umbauphase stehen rund 190 Plätze zur Verfügung. Die Spenden aus den Faschingssitzungen der Kolpingsfamilie werden für die Einrichtung der Freizeiträume verwendet. Staatliche und kirchliche Zuschüsse bzw. Spenden machen die notwendige Sanierung der Nachkriegsbauten erst möglich. Diözesanpräses Alois Zeller, der Vorsitzender der Kolping-Stiftung Augsburg ist, dankt den ehrenamtlich Engagierten der Kolpingsfamilie St. Ulrich und Afra für ihren Einsatz und für die Spende für die Jugendlichen in Ausbildung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.