Menschenkette für Drogentote: Augsburg trauert am Gedenktag

Jeder einzelne Stein wurde durch die Menschenkette getragen.
Der bundesweite Drogentoten-Gedenktag brachte am Freitag zahlreiche Augsburger in der Annastraße zusammen, um gemeinsam zu trauern. Als Zeichen der Andacht und zum Gedenken an die Menschen, die ihr Leben durch ihre Abhängigkeitserkrankung verloren haben, wurden Steine mit den Namen der Verstorbenen beschriftet.

Die Steine wurden anschließend von einer Menschenkette bis zum Annahof weitergereicht. In der Kette fanden sich auch einige Angehörige von Verstorbenen. Die bunten Steine wurden am Ende auf dem Boden zu einem Kreuz zusammengelegt.

Im Anschluss luden die Veranstalter, die Drogenhilfe Schwaben, die Jes-Gruppe und der Annahof, zu Kaffee und Kuchen ein. Dabei bestand die Möglichkeit persönliche Erfahrungen mit anderen auszutauschen und sich von Fachkräften über Drogen beraten zu lassen.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.