Mission R.U.S.T

Das Urmel kam zu mir und meinte, Jim Knopf und Lukas sind verschwunden, wir müssten sie suchen. Ein Hinweis kam, den wir nicht entschlüsseln konnten: R.U.S.T. Wir machen uns natürlich sofort auf den Weg. Aber wo sollten wir anfangen. Mit Schlupp flogen wir zuerst im Eurosat los, um auf der Euro-Mir nach ihnen zu suchen. Aber im ganzen All nichts zu finden. Wir flogen aus dem All zurück dann mit dem Roten Baron ins Voletarium. Auch auf einer Ballonfahrt mit Ikarus konnten wir keine weiteren Hinweise auffinden. Nur immer wieder der Hinweis R.U.S.T. Auf festem Boden machten wir uns mit Old Mac Donald's Traktor auf den Weg durch's Little Lamb's Land, das ging alles viel zu langsam. Wir beschlossen, auf etwas schnelleres umzusteigen. Sollten wir den Alpenexpress besteigen und einen Enzian zu uns nehmen, oder eher den Ba-a-a Express? Wir entschieden uns dann für den Matterhorn Blitz, dass wir schneller Jim und Lukas finden würden. Wir nahmen große Abenteuer auf uns. Zuerst fanden wir ein gruseliges Geisterschloss. Die Spinning Dragons halfen uns aus dieser Falle und zeigten uns den schnellsten Ausweg – eine Wildwasserbahn, mit der wir ganz schnell am Meer waren. Wir trafen dort die African Queen, die uns ihren Dampfer zur Verfügung stellte. Außerdem fand sie uns Augsburger so sympathisch, dass sie uns noch Atlantis zeigte mit dem Atlantica Super Splash. Bis zum Schluss konnte sie uns nicht begleiten, also mussten wir auf Kolumbusjolle umsteigen und auf hoher See unseren Mut beweisen. Die letzten Meter legten wir mit Quipse Paddle Boats zurück. Am Strand angekommen entspannten wir kurz bei einem Drink in der Dingle Bay. Endlich waren wir am Ziel, ein Wegweiser mit dem Namen Rust. Sollte das unser Ziel sein? Auf dem ortsansässigen Euro Tower sahen wir dann, dass wir goldrichtig waren. Wir hatten sie gefunden. Als wir mit ihnen endlich sprechen konnten wurde uns der Grund der Mission bewusst: Unseren Nachbarn aus Baden-Württemberg muss man doch schließlich zeigen, dass es die Augsburger auch außerhalb Bayerns schaffen, den Menschen Freude und Spaß zu bringen und nicht nur brummelig in Augsburg sitzen. Somit waren wir am Ziel und verbrachten eine wunderschöne Zeit mit Lukas und Jim im Europapark in Rust. Und die Moral von der Geschicht: Augsburger liebt man, oder halt nicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.